Nachdrehs zu Star Wars Rogue One

© Disney 2016

Muss die Fortsetzung der beliebten Sternen-Saga überarbeitet werden?

 Erfahrt hier mehr...


Als die Gerüchte über Nachdrehs zum ersten Star Wars Spin Off Rogue One das Internet erreichten wurde viel spekuliert. Ist der Film womöglich nicht gut genug? Ist Disney unzufrieden mit der Umsetzung des Godzilla und Monsters Regisseurs Gareth Edwards? Hat der Film einen zu düsteren Grundton oder möchte Disney lieber den etwas nicht ganz so dunklen Ansatz von J.J. Abrams und seinem Erwachen der Macht realisieren? 

Nachdrehs von Anfang an geplant

Nun meldete sich Gareth Edwards persönlich zu Wort und stellt klar: Die Nachdrehs waren von Anfang eingeplant! Es war jedoch nicht genau klar, welche Szenen neu gedreht werden müssen. Damit dementiert er die Gerüchte, dass etwa 40% des Films neu gedreht werden müssen, da Disney den eher laut Teaser Trailer von einigen Fans als "Kriegsfilm" bezeichneten Film zu düster findet und lieber den Abrams Weg gehen will.   

 

Laut Edwards wurde der etwas kriegerische Grundton seit Beginn an von Lucasfilm und Disney abgesegnet. Außerdem sei es unmöglich in der kurzen Zeit soviel Material neu zu drehen, so Edwards.  Glaubt man diesen Aussagen, so müssen wir uns also keine Sorgen um das heißerwartete Spin Off zu Star Wars machen.  

 

Im August und September wird zudem der Sound und der Soundtrack abgemischt, sodass wir alle pünktlich am 15. Dezember, als unsere Lieblingshelden verkleidet, das Kino stürmen dürfen. Wir sind auf jeden Fall sehr, sehr, sehr, sehr, gespannt, was uns Disney diesmal schönes zum Weihnachtsfest beschert und halten euch bezüglich neuer Infos zum Film auf dem Laufenden.