Die Battlefield 1 Beta im Test

© Electronic Arts

Der Hype ist groß, die Vorfreude riesig. Mit dem neuen Battlefield 1 erwartet uns ein Spiel aus der Franchise-Reihe, welches uns zurück in den 1. Weltkrieg versetzt. Wir haben die Beta ausgiebig getestet!

 


Irgendwie typisch Battlefield

Seit inzwischen 14 Jahren spielen wir die Battlefield-Reihe aus dem Hause EA. Zugegeben, nicht alle Spiele waren der Knaller, aber wir erinnern uns gerne an Battlefield 1942, Battlefield 2 oder Bad Company 2 zurück. So sind die Erwartungen an neue Games aus der Serie immer hoch! Gerade der Schritt zurück in vergangene Szenarien wird von vielen gemocht (oder auch nicht). Das Problem an der Sache: 1914-1918 gab es keine Schwebepanzer, Helikopter, Drohnen oder andere moderne Gerätschaften. Die Angst, dass das Spiel nun langweilig werden würde war groß, da Panzer aus der Zeit sensationelle Spitzengeschwindigkeiten von knapp 6km/h hatten. Zugegeben, sie sind auch im Spiel recht langsam und wir überlegen uns zweimal die halbe Karte mit dem Panzer zu durchqueren, aber wer das nicht will kann ja das Pferd nehmen Irgendwie ist es doch typisch Battlefield gefühlte 10 Minuten über die Karte zu fahren, um letztlich kurz am Gefecht teilzunehmen (siehe BF1942: El Alamein).  

 

Der Hype bleibt

Das Spiel weiß durch seine Atmosphäre zu überzeugen - Sounds und Grafik sind top! Spielerisch ist es ebenfalls gut. Sicherlich wurden viele "Mainstream“-Anpassungen vorgenommen, um die breite Masse zu begeistern. Allerdings ist der Spielspaß groß und an sich funktionieren die verschiedenen Komponenten des Spiels. Jede Klasse, Waffe oder jedes Fahrzeug hat Vor- und Nachteile. So z.B. das Pferd, welches uns schnell von A nach B bringt und hilft, feindliche Linien zu durchbrechen - bei langsamer Geschwindigkeit hingegen wird man eine übergroße Zielscheibe. Die Panzer verbreiten massiven Schaden, sind durch ihre Trägheit aber auch gut angreifbar. Wir haben beispielsweise zu 4. einen Panzer zu Fuß verfolgt und ihn letztlich besiegen können. Klar, gibt es einige Bugs, falsches Balancing oder wenig Umfang, aber es ist eine Beta-Version und kein fertiges Spiel. Auf dieses wurde die Freude nach vielen Stunden des Testens noch viel größer. 

 

Teamplay als Sieggarant

TEAMPLAY wird im neuen Spiel großgeschrieben. Jeder von uns hat sowohl alleine, aber auch im Squad miteinander gespielt. Alleine ist es gut - im Team überragend. Durch Zusammenarbeit konnten wir sowohl im Modus "Conquest", als auch bei "Rush" den Gegner überlisten und unsere Stellungen halten. Viele andere hingegen sind nur auf den eigenen Vorteil aus, was schade ist. Zu selten helfen einem Sanitäter oder fahren die Panzer clever genug. Das ist aber kein spezifisches Problem des Spiels, sondern liegt letztendlich an den Spielern. Unser Tipp: Im Team spielen und gewinnen! 

 

Aussicht auf Oktober

Uns erwartet ein gewaltiges Spektakel! Im Hauptspiel werden viele neue Waffen hinzukommen, welche zusätzlich modifiziert werden können. Neben neuen Karten und Fraktionen erwarten uns auch Behemoths, ähnlich wie der Kampfzug auf Sinai Desert. Wir sind durchaus von der Beta überzeugt und glauben daran, dass EA den guten Kurs fortführen wird. Für den Moment bleibt der gute Eindruck der Testversion und macht ordentlich Lust auf mehr!