Film Review: War Dogs

© Warner Bros. Pictures

Am Donnerstag erscheint der kleine Bruder von "Wolf of the Walstreet", bei dem die amerikanische Regierung mal wieder ziemlich Mist gebaut hat. Erfahrt hier mehr über die unfassbare Geschichte.


Bekannte Gesichter, andere Geschichte

Der Regisseur der "Hangover"-Trilogie und "Project X" bringt mit "War Dogs" nun seinen nächsten Film auf die Kinoleinwände. Dabei greift er auf vertraute Gesichter zurück mit denen er bereits zusammenarbeiten durfte. In den Hauptrollen des Films stehen dabei Miles Teller (Project X) und Jonah Hill, aber auch Bradley Cooper (Hangover) darf wieder mit ran. Die Geschichte ist dabei relativ leicht erzählt. Durch einen Formfehler muss die Regierung öffentlich Ausrüstungsverträge für die Armee offerieren, sodass auch Kleinfirmen die Chance auf solche Aufträge haben. Dabei trifft der vom Glück verlassene David (Miles Teller) auf seinen alten Schulkamerad Efraim (Jonah Hill), der ihm von dem Geschäftsmodell erzählt, sich auf die kleinen Aufträge zwischen den Zeilen zu konzentrieren, die der Rüstungsindustrie nicht profitabel genug sind. Damit machen sie nicht nur einen Haufen Geld, sondern kommen auch mit zwielichtigen Waffenhändlern wie Henry Girard (Bradley Cooper) in Kontakt. 


© Warner Bros. Pictures

Der kleine Bruder von "Wolf of the Wall Street"?

Die Regierung hat Mist gebaut und jemand verdient dadurch bis zum Abwinken Geld - also eine Erfolgsstory wie sie im Buche steht? Hört sich ziemlich nach der Story von "Wolf of the Wall Street" an, beleuchtet die Geschichte der beiden Waffenhändlern aber von einer anderen, ernsteren Seite. Anstatt von Koks und Nutten, erfahren wir hierbei mehr über die unfassbare Geschichte zweier aufstrebender Jungen und deren Hintergrund, vor allem von David. Natürlich kommt die Darstellung der beiden nicht an den fanatischen Meilenstein von Leonardo Di Caprio heran, aber Miles Teller wirkt sehr strebsam und authentisch und Jonah Hill versprüht den ganzen Film über eine unterschwellige Geisteskrankheit. Dabei ist der Zuschauer während der gesamten Laufzeit gespannt, was den beiden als nächstes passiert. Bradley Cooper wirkt insgesamt sehr mysteriös als Waffenhändler.

© Warner Bros. Pictures

Kaum zu glauben, aber wahr!

 Es handelt sich dabei um eine Geschichte, die auf wahren Begebenheiten basiert. Dadurch wirkt der Werdegang der beiden jungen Waffenhändler noch unglaublicher, als sie es ohnehin schon ist. Leider, wie es so oft der Fall bei wahren Geschichten, fehlt der klare Spannungsbogen, der einen schwitzend in den Sitz drückt.

Zusammenfassend gesagt ist War Dogs ein Film, der für FANs interessant ist, die an das amerikanische Konzept vom Tellerwäscher zum Millionär glauben. Jonah Hill und Miles Teller bringen eine starke Leistung, welche nur noch von der unglaublichen Geschichte der beiden übertroffen wird.

 + Unglaubliche, wahre Geschichte

+ Miles Teller und Jonah Hill

 

 - Spannung könnt etwas höher sein