Game Review: ReCore

© Xbox Wire

Das Gaming-Sommerloch ist vorüber und die neuen Titel erscheinen nun nach und nach. Mit "ReCore" ist nun ein Microsoft-Exclusive erschienen, welches zum ersten mal die Play-Anywhere-Vorteile nutzt.


Ein bisschen wie Rey auf Jakku

Joule kämpft auf dem Planeten "Far Eden“ um ihr Überleben. Eigentlich sollte dies eine wissenschaftliche Mission sein, um den Planeten bewohnbar zu machen, doch nicht alles lief wie erwartet und unsere Heldin findet sich nach dem Aufwachen aus dem Tiefschlaf in einem ungewohnten Szenario wieder. So macht sich Joule auf die Reise, um den Wüstenplaneten zu erkunden, wobei sie von ihrem hundeartigen CoreBot "Mack" unterstützt wird. Das Spielprinzip ist relativ simpel und gut: entdecken, sammeln und kämpfen. Neben den verschiedenen Fähigkeiten, die die Begleiter und Joule nutzen können, bietet das Spiel ein gutes Maß an Rätseln und ist nicht immer ganz einfach, aber auch nicht zu schwer. In der Basis ist ein recht einfach gehaltenes Crafting-System verfügbar. Hier können neue Teile erschaffen und eingesetzt werden. Im Laufe des Spiels erhält man andere Begleiter, die besondere Fähigkeiten besitzen, wie zum Beispiel den Corebot "Seth" der beim Klettern und Überwinden von Hindernissen hilft.

Viele gute Ansätze, zu wenig draus gemacht!

 Das Spiel macht einiges richtig und bietet für die nette Runde nebenher genügend Unterhaltung. Aber dabei bleibt es auch. Story und Charaktere verpassen es, uns länger vor dem Bildschirm zu bannen. Hinzu kommt das sehr geradlinige Level-Design und die Missionen, welche zu einseitig sind. Schade! Das Setting, Grafik und die Idee können allerdings durchaus überzeugen. Leider sind die Fähigkeiten nicht immer ausschlaggebend für den Missionserfolg. Stumpfes rumballern und draufhalten reicht oftmals aus.

© Xbox Wire

 Zusammenfassend ist ReCore für den (vergleichbar) geringen Preis durchaus lohnenswert. Für eine schnelle Runde zwischendurch oder einen verregneten Sonntag auf der Couch bietet es gute Unterhaltung. Es hätte allerdings deutlich mehr aus dem Spiel herausgekitzelt werden können, um so einen packenden Singleplayer-Titel zu erschaffen. Für diejenigen, die gerne unterwegs zocken bietet ReCore dank Play-Anywhere sogar doppelt Unterhaltung.

+ einfaches, gutes Spielprinzip

+ Verschiedene Begleiter & Fähigkeiten

+ Crafting (aber etwas zu einfach gehalten)

+ gut durchdachte Rätsel

- Gegner zu einseitig

- Fähigkeiten nicht immer sinnvoll nutzbar, pures Ballern reicht

- Missionsdesign manchmal zu eindimensional

 


Starte dein Abenteuer: