Game Review: Skyrim Remastered

© Bethesda

Fus Ro Dah! Endlich können wir eins der womöglich besten Rollenspiele auch auf den aktuellen Konsolen spielen. Wir schauen uns noch einmal genau an, warum "Skyrim" ein zeitloses Spiel ist.


Nochmal Drachenblut sein

Die Drachen sind zurück! Mittlerweile dürfte jeder wissen, dass mit "Skyrim" ein Rollenspiel-Meilenstein gesetzt wurde, vor allem für PS3/Xbox360-Verhältnisse. Nun wurde das ganze "remastered" und wir dürfen die komplette Geschichte unseres Drachenbluts noch einmal auf der PS4/XboxOne genießen. Dabei erhalten wir nicht nur ein grafisches Update, sondern haben zusätzlich die Möglichkeit, auf zahlreiche Mods zurückzugreifen. Anders als bei der Xbox stellt sich Sony hierbei leider etwas quer und erlaubt den Spielern nur Mods zu spielen, die bestehende Assets aus dem Spiel verwenden.

Am Tisch der Kaisertreuen | © Bethesda
Am Tisch der Kaisertreuen | © Bethesda

Himmelsrand gehört den Nord!

Die Story dürfte den meisten mittlerweile bekannt sein und stellt auch nur einen kleinen Teil des riesigen Elder Scrolls-FANiversums dar. Man beginnt auf dem Weg zum Henker, als plötzlich ein Drache die Siedlung niederbrennt und wie der Zufall es will entkommt man tollkühn, um die Welt vor dem nahenden Übel zu bewahren und tausende Menschenleben zu retten, da man der Auserwählte ist, das Drachenblut. Naja, vielleicht kann man noch vorher einen Abstecher machen zur Diebesgilde oder Magier-Akademie oder oh, wir haben eine Nachricht von einem Kurier bekommen, dem sollten wir nachgehen. Wo waren wir stehen geblieben? Achja, wir sollten die Welt retten. Aber das kann man nicht ohne gute Rüstung, also schmieden wir zuerst 10.000 Helme, damit wir unsere Schmiedekunst perfektionieren.

 

Man sieht, in Skyrim kommt man leicht vom Weg ab, was wohl der Grund ist, warum viele überhaupt noch nie die Hauptquest des Spiels vollendet haben. Normalerweise würde man sich denken, dass dies ein Malus-Punkt ist, aber bei Skyrim sind sämtliche Nebenquest und Geschichten einfach so detailliert und spannend erzählt, dass man in diesen vollkommen versinken kann. Vor allem die Liebe zum Detail von verschiedenen Büchern bis hin zu etlichen Easter-Eggs - Skyrim bietet die gesamte Palette.  

 

Aber nicht nur die Story fesselt Spieler seit Jahren an dieses Spiel, sei es von der Charaktererstellung bis hin zur Skillung des Drachenbluts. Es gibt zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten! Ob man einen Dunkelelfen spielt, der seine Gegner in den Flammen seiner Ahnen untergehen lässt, oder einen Nord, an dessen Schild die Pfeile seiner Gegner abschmettern, der Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt.

Er wäre ja ein Abenteurer geworden... | © Bethesda
Er wäre ja ein Abenteurer geworden... | © Bethesda

Die Fehler der Vergangenheit

Mittlerweile ist Skyrim fünf Jahre alt geworden und man sollte meinen, dass die Entwickler Zeit hatten, die Bugs des Spiels zu beheben. Doch keine Sorge, die altbekannten sind noch drin, was an der ein oder anderen Stelle vergangene Erinnerungen weckt und auf jeden Fall zum Schmunzeln verleitet. ABER! Es handelt sich um eine "Remastered-Version" und dementsprechend musste das Spiel nicht komplett neu erschaffen werden. Zu Release mussten sowohl Xbox als auch Playstation-Besitzer damit leben, dass rechts und links Teile des Bildes abgeschnitten waren. Für ein Vollpreis-Spiel ist dies unserer Meinung nicht akzeptabel und würde normalerweise mindestens zwei Minuspunkte geben, wenn es nicht mittlerweile mit einem Patch behoben wurde.  

 

Insgesamt gibt es von uns eine eindeutige Kaufempfehlung, um die Geschichte des Drachenblutes nochmal neu zu erleben. Wir haben sehr viel Spaß damit und die Grafik braucht sich hinter heutigen Spielen auch nicht verstecken! Bleibt nur noch die Frage: Kaiserlicher oder Sturmmantel?

+ Mod-Unterstützung

+ Riesige Spielwelt

+ Zahlreichen Nebenquests

+ Skill-System

+ Grafik auf heutigem Niveau immer noch konkurrenzfähig

- Bugs bestehen nun teilweise seit 5(!) Jahren