Serien-Check Spezial: Vikings

© History Television

Jedes Jahr das gleiche Problem: Die aktuelle "Game of Thrones"-Staffel ist vorbei und man fragt sich, wie man nun die lange Wartezeit bis zur nächsten Staffel überwinden kann. In unserem Serien-Check Spezial, zeigen wir, ob "Vikings" als Ersatz mithalten kann und worum es da eigentlich geht.


Die Wikinger im 8. Jahrhundert

Hauptcharakter der Serie ist Ragnar Lothbrok (Travis Fimmel), ein einfacher Wikingerbauer, der mit seinem Volk regelmäßig auf Beutezüge in die sogenannten "Länder im Osten" geht. Die Figur des Ragnar ist dabei stark an "Ragnar Lothbrok" aus der nordischen Sagaliteratur angelehnt. Generell bezieht sich die Serie nicht auf historische Genauigkeit sondern versucht, die Erzählungen über Ragnar wiederzugeben. Dabei beschränkt sich die Serie jedoch nur auf bestimmte Kernelemente. Weitere Figuren wie die Schildmaid Lagerhta (Kathlyn Winnick) und Ragnars Bruder Rollo (Clive Standen) runden die Familienbande ab. Lagertha ist Ragnars erste Frau, mit welcher er zu Beginn der Serie zwei Kinder hat.  Viel mehr möchten wir an dieser Stelle nicht verraten, um möglichen Spoilern aus dem Weg zu gehen.

© History Television

Was ist das besondere an Vikings?

Die Serie ist sehr mystisch erzählt, jedoch schweift sie dabei nie ganz ins Übernatürliche ab - es gibt also keine Drachen oder sonstige Fabelwesen. Der rote Faden ist das Thema Religion, auch wenn dieser teilweise im Hintergrund gesponnen wird, kommt doch immer wieder die Frage nach dem Glauben auf. Dabei versuchen die Macher der Serie uns einen Einblick zu geben, wie die Menschen im frühen Mittelalter mit zwei aufeinandertreffenden Religionen umgegangen sind, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Heutzutage ist das altertümliche Christentum sehr bekannt, jedoch wissen nicht viele (außer den Leuten die sich damit beschäftigt haben), wie es um die Bräuche und Lebensweisen der damaligen Völker im Norden stand. Es ist wirklich interessant zu sehen, wie die Wikinger ihren Glauben auslebten und wie primitiv es teilweise auf den modernen Christen wirken kann. Thor, Loki, Odin... allesamt Götter, die uns nicht nur durch die Marvel-Filme ein Begriff sein sollten. Wer sich also für Religionen und deren Auswirkungen in einer noch sehr frühen und primitiven Zeit interessiert, ist mit "Vikings" bestens beraten.

© History Television

Und wo ist jetzt die Parallele zu Game of Thrones?

Alle, die bis hier hin glaubten eine Ersatzserie für "Game of Thrones" gefunden zu haben, müssen wir leider enttäuschen. Zwar spart auch "Vikings" nicht an Gewaltdarstellung, Vergewaltigung und vor allem Action, dennoch ist die Serie aufgrund ihres komplett anderen Ansatzes keinesfalls mit GoT vergleichbar. Hier steht vorrangig eine realistische Erzählweise auf dem Plan, welche nie wirklich nach Fantasy aussieht. Alle in der Serie vorkommenden Orte existierten oder existieren tatsächlich. Zwar geht es hier auch um verschiedene Familien sowie um Verrat, Mord oder Krieg, jedoch ist die Charakterzeichnung dabei stets anders angesetzt und wirft teilweise Fragen auf, da man sich nie genau sicher sein kann wer denn auf einmal die von Folge zu Folge neu eingeführten Charaktere sind. Diese Fragen werden auch nur zum Teil im weiteren Verlauf aufgelöst, hinterlassen aber immer wieder ein Fragezeichen. Ein weiterer Unterschied sind die großen und deutlich sichtbaren Zeitsprünge, denn wer gerade noch Kind war, ist in der übernächsten Folge plötzlich erwachsen. Diese Unterschiede sollen keinesfalls ein Negativkriterium an "Vikings" sein, sondern werten die Serie immens auf, da sie gar nicht erst versucht ein GoT-Klon zu sein.

 

Wir können euch diese Serie wärmstens empfehlen, auch wenn zwischendurch ein paar Längen ihren Weg in die ein oder andere Episode finden. Dennoch ist sie weitaus actionreicher (Schlachten) als "Game of Thrones" und bietet in fast jeder Episode ein paar ordentliche Schwertkämpfe. Die schauspielerischen Leistungen dürfen hier auch nicht unerwähnt bleiben, auch wenn hier wirklich nur ein Charakter besonders hervorsticht: Ragnar Lothbrok wird durch Travis Fimmel wirklich grandios in Szene gesetzt!  

 

Achja, für alle die dann doch noch etwas "Game of Thrones" haben wollen: In der dritten Staffel gibt es ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten, der auf Aryas Liste stand... Viel mehr sei nicht verraten! 

 

Zu sehen gibt es "Vikings" übrigens bei Amazon Video in vier Staffeln. Jeden Donnerstag gibt es eine neue Folge der aktuellen vierten Staffel zu bestaunen. Eine fünfte Staffel ist bereits bestätigt. Also, wenn ihr noch nicht wisst, was ihr an einem grauen Wintersonntag machen sollt: Vikings schauen!

 

Verpasst nicht die große Serienübersicht! Dorf findet ihr mehr zu aktuellen Highlight-Serien von DC / Marvel (Hier geht's zur Übersicht) oder schaut in unseren Game of Thrones Rückblick.

+ Realistische Erzählweise

+ Schauspielerische Leistung

+ Umgang mit dem Thema Religion

+ Viele gute Actionszenen

- Teilweise zähe Erzählstruktur

- Manchmal etwas zu mystisch erzählt


Hol dir Vikings nach Hause: