Star Wars Interview mit: Nerdkultur

"Star Wars - The Last Jedi" - so heißt der neue Teil der epischen Saga. Wir haben YouTuber Marco Risch alias "Nerdkultur" gefragt, was seine Meinung zum neuen Titel ist und gemeinsam spekuliert.


FANwerk: Es ist an der Zeit endlich wieder über "Star Wars" zu reden! "Rogue One" hat sich zum erfolgreichsten Film 2016 gemausert und vor nicht allzu langer Zeit wurde der Titel der nächsten Episode enthüllt. Wie sehr freust du dich über den Titel von Episode VIII – "The Last Jedi"?

Marco: Sehr! Ich habe ja auch alleine dem Titel ein eigenes Video gewidmet. Die Wortwahl ist für Star-Wars-Verhältnisse ein Novum. Keine "leere" Floskel wie "Die Dunkle Bedrohung", "Eine Neue Hoffnung" oder "Das Erwachen der Macht". Keine Bedrohung wie "Angriff der Klonkrieger" und "Das Imperium schlägt zurück". Einzig und allein die ganz bewusste Mehrdeutigkeit durch Plural und Singular von "Jedi" hat der Titel mit "Return of the Jedi" gemein. Aber wir wissen ja, für welche Deutung sich die deutsche Übersetzung entschieden hat. "The Last Jedi" ist aus heutiger Sicht durch und durch interessant gewählt.

Rogue One hat ja in gewisser Hinsicht einige offene Fragen beantwortet, wie zum Beispiel die Schwachstelle am Todesstern. Gibt es für dich weitere Mysterien, die es aufzulösen gilt? Wenn ja welche?

Eigentlich hat ja Rogue One keine offene Frage beantwortet. Die hat sich ja allerhöchstens Logik-Verfechtern gestellt. Aber da bietet "Star Wars" noch viel größere Angriffsflächen. In einem Universum, das mehr von mittelalterlicher Fantasy geprägt ist als von Sci-Fi, in dem die Macht ständig Schicksal spielt, nimmt das aber eine untergeordnete Rolle ein.

 

 Was "Rogue One" da macht ist nett und Fan-Service, mehr aber auch nicht. Und mehr erwarte ich auch nicht von den weiteren Filmen. "Star Wars" lebt nicht von unantastbarer Logik und ständigen Rückbezügen, sondern von seinen Figuren und den Emotionen, die diese vermitteln.

v.l.n.r. Benni, Marco & Joschi - 2016 waren wir zu Besuch bei "Nerdkultur"

Glaubst du daran, dass irgendeine weitere Brücke zwischen dem Spin-off und der neuen Trilogie geschlagen wird – sei es durch Charaktere, Planeten oder Mythen?

Da Regisseur und Autor Rian Johnson die Geschichte von Episode VIII und IX eher zeitgleich zu "Rogue One" geschrieben hat und das Spin-off auch noch unter mehrmaligen Rewrites verschiedener Autoren zu kämpfen hatte, halte ich starke Querverweise für fast gänzlich ausgeschlossen. Man hatte ja hinter der Kamera quasi nichts miteinander zu tun.

 

 

Es wird also nicht mehr Brücke geben als sonst - sprich: Spielzeug. Einige Designs werden bestimmt wie neue Weiterentwicklungen aus der guten alten Zeit aussehen. Wie viel "Rogue One" dann darin steckt ist so oder so Auslegungssache.

Das führt uns auch schon zum Thema der Spekulationen. Daran möchten wir uns gar nicht zu sehr aufhängen, sondern vielmehr eins deiner aktuellsten Videos aufgreifen: "Plot Twists". Du sagst selber, dass ein "Ich bin dein Vater"-Moment eine ganze FAN-Gemeinde hat erbeben lassen. Denkst du, dass uns nun so viele Jahre später wieder etwas Ähnliches erwartet?

Nein, weil wir es ja erwarten. Die ganze, neue Fan-Theorie-Kultur beruht ja auf dieser unendlich großen Erwartungshaltung. Episode VII hat uns überdeutlich darauf vorbereitet. Dabei nehmen leider absurdeste Theorien und Ideen immer mehr Überhand. Man vergisst, warum der Vader-Moment so wichtig war: für das Personengefüge. Nicht für die Überraschung. Die große "Überraschung" wird meiner Anssicht nach weitaus weniger spektakulär ausfallen, als viele hoffen. Dafür wird es aber gewaltig die Charaktere und ihre Beziehung untereinander auf den Kopf stellen.

Wie siehst du in diesem Kontext die Rolle von Kylo Ren? Glaubst du, dass er uns nochmal überraschen wird?

Ja. Das besondere an ihm ist, dass er eben nicht wie Vader im ersten Moment ein kompletter, ein ausgereifter Bösewicht ist. Er muss sich erst noch zur dunklen Seite der Macht vollends bekennen, was ihm gegen Ende von VII gelingt. Er ist eine Figur, die eine stetige Entwicklung durchmacht und diese Reise ist noch lange nicht vorbei. Auch in Episode VIII nicht. Dafür ist Johnson viel zu sehr auf seine Charaktere fokussiert. Siehe seine Arbeit an Breaking Bad ("Ozymandias").

Nun deine ganz persönliche Meinung: Ist die Antwort wirklich so eindeutig wie es viele behaupten, wer "The Last Jedi" ist?

Es ist natürlich Luke Skywalker. Aber man wählt nicht einen so doppeldeutigen Titel, wenn man ihn nicht auch ausfüllen will. Fragt sich nur, ob noch mehr als nur Rey an seiner Seite stehen werden oder sogar das Zepter übernehmen.

Vielen Dank für deine Antworten! Wir freuen uns wie immer auf die neuen Videos von dir und sind gespannt, wohin die Reise in den Galaxien weit weit entfernt noch so hingehen.

Und ich erst!

Jetzt "Nerdkultur" auf YouTube anschauen!

Erzähl es weiter: