Die Switch schlägt seine Vorgänger

© Nintendo

Es kommt uns noch vor wie gestern als wir zuhause auf unserem Super Nintendo Mario Kart gegen unsere Geschwister gespielt haben. Nun versucht Nintendo mit der Switch, eine Konsole auf dem Markt zu bringen, die sowohl Handheld-FANs als auch Heimzocker beglücken soll. Doch bekommt die Konsole das hin und wie schlägt sie sich momentan auf dem Markt?


Unser absoluter Liebling

 

Nintendo hat mit der Switch praktisch alles auf eine Karte gesetzt. Gerade nach dem mäßigen Erfolg der Wii-U und dem 3Ds musste die Switch ein Erfolg werden. Dieser Erfolg schien glücklicherweise nach Aussage des Herstellers bereits nach zwei Tagen schon in Aussicht zu sein. So soll die neue Konsole in den USA innerhalb dieser Zeit öfter verkauft worden sein als jede andere Konsole aus dem Hause Nintendo. Selbst die Wii (der bis dato Spitzenreiter mit rund 100 Millionen Verkäufen) wurde überholt.

 

 

Doch nicht nur in den USA kam die neue Konsole gut an. Im Vereinigten Königreich wurde die Switch ca. 80.000 mal verkauft (ungefähr doppelt so oft wie die Wii-U). Auch in Japan ist Nintendos neues Schlachtschiff gegenüber den Vorgängern mit rund 300.000 verkauften Produkten ein solider Erfolg. Anscheinend wurde Nintendos aufwändige Marketing-Kampagne belohnt.

 

© Nintendo

Aller Anfang ist schwer

 

Wie sagten unseren Eltern so schön: „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen“. Dies trifft natürlich auch auf Konsolen und andere technische Produkte zu. Auch die Nintendo Switch hat mit so einigen Kinderkrankheiten zu kämpfen. So kann es in seltenen Fällen vorkommen, dass Spiele von der Switch nicht erkannt werden oder sich diese nach einigen Minuten Spielspaß aufgrund eines Softwarefehlers aufhängen. Die meisten der Probleme lassen glücklicherweise durch Updates lösen, allerdings gibt es ein paar ärgerliche Hardwareprobleme, die nur mit einem Revisionsupdate (Veränderung/Entwicklung der Konsole) in den Griff zu kriegen wären. Beispielsweise zerkratzt die Docking Station in manchen Fällen den Bildschirm der Switch, der Kickstand kann die Konsole kaum halten und der linke Joy Con hat häufig Verbindungsprobleme, was an einem Konstruktionsfehler innerhalb des Controllers liegt. Der Frust vieler Nintendo-FANs ist also verständlich, da man bei einer Ausgabe von rund 300-400 Euro ein funktionierendes Produkt erwartet.

 

via gamona.de


Kommt Zeit kommt Rat

 

Wir empfehlen allen FANs ein wenig abzuwarten. Momentan bringt Nintendo mehrere Patches für die Switch raus, um so viele Probleme wie möglich in den Griff zu kriegen. So wurde mithilfe des letzten Updates bereits die Systemstabilität erhöht, um Spielausfälle zu verhindern. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis die Softwareprobleme beseitigt werden und wir uns in den Spielen der Konsole verlieren können.

 

 

Es bleibt abzuwarten, inwieweit sich die Nintendo Switch im Laufe der Zeit entwickeln wird. Den Start hat sie, trotz aller Kinderkrankheiten, gut überstanden und die Idee einer Konsole, die sowohl zuhause über eine TV-Anlage als auch unterwegs als Handheld gebraucht werden kann, ist definitiv ein innovativer Schritt in die Zukunft. Mit "Mario Kart 8 Deluxe", "Ultra Street Fighter 2: The Final Challengers" und "The Elder Scrolls 5: Skyrim" hat Nintendo außerdem bereits einige beeindruckende Titel auf Lager.

 

© Nintendo

Sag's weiter: