Auf "Easter Egg" Suche im Herr der Ringe Universum

© New Line Cinema

Ostern ist vorbei - aber habt ihr auch alle Ostereier gefunden? Macht euch doch auf die Suche nach Easter Eggs in euren Lieblingsfilmen! Diese versteckten Insider-Gags der Filmemacher kann man in vielen Filmen entdecken. Passend zu den Filmen, die traditionell an Ostern ausgestrahlt werden, haben wir uns in den "Herr der Ringe"- und "Hobbit"-Filmreihen auf die Suche gemacht!


Das ganze Jahr lang Ostern

Filmemacher verstecken in ihren Werken gerne ein paar Hinweise und Botschaften, die nur einem eingefleischten FAN auffallen dürften. Diese Insider-Gags nennt man auch „Easter Eggs“. Wer an den Feiertagen gerne abends am Fernseher entspannt, dürfte das ein oder andere Mal die "Herr der Ringe"-Trilogie oder die "Hobbit"-Filme gesehen haben. Man mag es kaum glauben, dass der erste Teil "Die Gefährten" schon über 16 Jahre alt ist. Blickt man zurück auf diese außerordentliche Filmreihe, wird es immer offensichtlicher, wie viel Liebe und Aufmerksamkeit Peter Jackson hineingesteckt hat. Denn diese Filme sind vollgepackt mit Easter Eggs, Insiderwitzen und Anspielungen. Habt ihr als wahre FANs schon alle Easter Eggs gefunden? Wir helfen euch hier gerne mit zwölf interessanten Verstecken aus.

Ian Holm ist Bilbo!

Als ein Schauspieler für die Rolle des Bilbo Beutlin ausgewählt werden musste, gab es für Peter Jackson nur eine Möglichkeit: es musste Ian Holm sein. Denn dieser war es, der bereits im Jahre 1981 in der 26 Episoden lange BBC Radio 4 Ausstrahlung von Tolkiens Roman seine Stimme zur Verfügung stellte. Damals noch als junger Mann für Frodo Beutlin, vergab Ian Holm 30 Jahre später seine Stimme und sein Gesicht für die Rolle von Frodos Onkel Bilbo.

Neun Ringkönige

John Howe und Alan Lee gelten als die bedeutendsten Illustratoren und Filmdesigner der "Herr der Ringe"-Trilogie. Da die Filme sich unumstritten durch ihre mühevolle Ästhetik und ihr visuelles Design auszeichnen, ist es nicht verwunderlich, dass Peter Jackson den beiden einen Cameo-Auftritt zusprach. Zu sehen sind sie im Prolog der "Gefährten" als zwei der neun Ringkönige.

© New Line Cinema

Braindead lässt grüßen

Wahre Peter Jackson FANs kennen seine besten Filme aus früheren Zeiten, darunter der Horrorfilm "Braindead". Hier spielt Schauspielerin Elizabeth Moody die grausame alte Dame Vera Cosgrove, die besser bekannt ist als "die Mutter". Jackson brachte sie in "Die Gefährten" zurück vor die Kamera, dieses Mal als Lobelia Sackheim-Beutlin.

Die Nazgûl

Sicherlich hat sich jeder FAN schon mal gefragt, wodurch die grausamen Schreie der Ringgeister inspiriert wurden. Jackson offenbarte, es seien die Schreie seiner Frau und Co-Autorin der Trilogien Fran Walsh. Bevor man jetzt denkt, Jackson wäre hier etwas zu weit gegangen - die Auflösung: die Schreie basieren auf Walshs Stimme, während sie eine Halsinfektion hatte. Wir hoffen, es mussten nicht allzu viele Menschen Jacksons Ehefrau während dieser Halsinfektion begegnen.

Auf den Spuren von Oz

Eine weitere Filmklassiker-Anspielung findet sich in "Die zwei Türme" als Frodo, Sam und Gollum auf einem Felsen vor Mordor einen Weg durch die Tore suchen. Jackson scheint ein großer FAN des 1939 gedrehten Films "Der Zauberer von Oz" zu sein, denn eine fast schon exakt gleiche Szene spielt sich ab, als die Vogelscheuche, der Zinnsoldat und der Löwe vom Hund Toto zum Hexenschloss geführt werden. Genau wie Frodo und Sam beobachten sie die Armee, bevor sie deren Uniform klauen und sich verkleidet in das Schloss schleichen können. Diese Szenen wurden sogar von einem FAN auf YouTube gegenüberstellt:

Ein Hauch von Star Wars

Und es endet hier nicht bei den Filmanspielungen: Peter Jackson zählt sich zu den bekennenden Star Wars-FANs. Eine Hommage an die bekannte Darth Vader Todesszene der "Star Wars Episode VI: Die Rückkehr der Jedi" findet man im Film "Die Rückkehr des Königs". Darin steht Eowyn ihrer Vaterfigur König Theoden in seinem Augenblick des Todes auf dem Schlachtfeld bei, wie einst Luke Skywalker vor seinem sterbenden Vater. Die Dialoge der Darsteller sind sich zum Verwechseln ähnlich: "Ich lasse dich nicht gehen. Ich werde dich retten." – "Das hast du schon getan, Luke." In der Herr der Ringe: "Nein, ich werde Euch retten." – "Das hast du bereits getan, Eowyn."

Die Trolle

Ein sehr offensichtliches Easter Egg findet man in "Die Gefährten" als Frodo, nachdem er erstochen wurde, von Aragorn im Wald abgesetzt wird. An dieser Stelle sind im Hintergrund eindeutig drei Steinfiguren in Form von Trollen zu erkennen. Diese wurden im Hobbit-Teil "Eine unerwartete Reise" zu Stein verwandelt.

© New Line Cinema

Ori das Skelett

Das Zwergen-Skelett, das einer der Hobbits in "Die Gefährten" in Balins Grab in den Brunnen schubst, ist das von Ori, der junge Zwerg aus den Hobbit-Filmen, der von Schauspieler Adam Brown gespielt wird.

Familiensache

Die liebevolle Umarmung zwischen Samweis Gamgee und Elanor Gamgee in der allerletzten Szene von "Die Rückkehr des Königs" kommt nicht von ungefähr. Die Darstellerin der kleinen Eleanor Gamgee ist Schauspieler Sean Astins echte Tochter, die eine kleine Rolle übernehmen durfte. Dies ist ein wahrer Vater-Tochter Moment, der die Abschluss-Szene der großen Trilogie brilliant abrundet.

© New Line Cinema

Die Stimme des Zauberers

Im Originalton ist es tatsächlich nicht der originale Akzent von Schauspieler Ian McKellen, wenn er Gandalf spricht. Regisseur Jackson verlangte einen Akzent, der dem Autor J.R.R. Tolkien ähnelt, wofür der Schauspieler tiefer und schroffer sprechen musste.

Nur eine Parodie

Auf der Special Extended Edition der "Gefährten" kann man auf DVD 1 eine MTV-Parodie der Szene von Elronds Rat sehen. Dazu geht man auf die letzte Seite (Kapitel 25–27) der Kapitelanwahl und navigiert vom Kapitel "Elronds Rat" ausgehend nach unten. Es erscheint ein gelber Ring. Klickt man diesen an, erscheint die Parodie mit Sarah Michelle Gellar und Jack Black. Für alle, die die Special Extended Version nicht besitzen, kann man die Szene auch auf YouTube finden:

Peter Jackson, König des Cameoauftritts

Es ist eine beliebte Darstellung in großen Filmen: ein Cameo-Auftritt der Regisseure. Natürlich fehlt es den "Herr der Ringe"- und "Hobbit"-Filmen auch nicht daran. In "Die Gefährten" sieht man Jackson kurz bevor die Hobbits die Gaststätte "Zum tänzelnden Pony" in Bree betreten: als regennassen Möhrenmampfer. In "Die zwei Türme" spielt er einen Soldaten Rohans, der Steine und Speere wirft. Als Steuermann auf der Piratenflotte wird er in "Die Rückkehr des Königs" von Legolas erschossen. Im ersten Teil des "Hobbits" ist er gleich zu Beginn unter den vielen vor Smaug fliehenden Zwergen zu sehen. In "Smaugs Einöde" vertritt er nochmals seine beliebte Rolle als Bewohner Brees und Karottenmampfer. Und zuletzt sieht man ihn in "Die Schlacht der fünf Heere" auf einem Portrait in Bilbos Wohnung über dem Kamin, auf dem er Bilbos Vater darstellt.

© New Line Cinema

Weitersagen: