Gamescom 2017 - Unser Tag auf der größten Spielemesse

Auch in diesem Jahr fand die Gamescom vom 22. bis zum 26. August in den Hallen der Kölnmesse statt. Wir berichten euch von unseren Eindrücken und vor allem auch von den Spielen, die wir zum ersten Mal anzocken konnten.


Besser kann ein Tag nicht sein

Früh ging es los, als wir uns am Dienstag, den 22. August, auf den Weg zur Gamescom machten. Gleich zu Beginn: Auch am sogenannten "Presse- und Fachbesucher Tag" ist einiges los auf der größten Messe der Welt rund ums Thema Video- und Computerspiele. Neben den ganz Großen wie Microsoft, EA und Ubisoft haben es auch kleinere Entwickler und Publisher auf die Gamescom geschafft. Das große Highlight für uns war natürlich "Star Wars Battlefront II", was wir auch direkt angezockt haben. Zudem haben wir auch die ein oder andere alte Bekanntschaft wieder getroffen. Das Thema "Virtual Reality" war übrigens sehr stark vertreten und auch wir konnten endlich unsere ersten Erfahrungen mit VR machen. 

Das VR-Erlebnis

Ein Highlight auf der Gamescom war für uns eindeutig die VR-Reality-Rennfahrt! Keiner von uns hatte bisher eine Virtual-Reality-Brille ausprobiert und so hielten wir es bisher für eine nette Gaming-Erweiterung, die sich noch weiter entwickeln muss und vor allem stabile Standards braucht, die sich noch durchsetzen müssen. Wir haben uns getäuscht: Schon allein wenn man die Brille aufsetzt, ist es ein vollkommen neues Gefühl. So fährt man los und stellt sich auf ein komplett neues und intensives Gefühl ein, das man so bisher noch nicht erlebt hat! Vor allem bei der ersten Runde waren wir so konzentriert auf die Strecke, dass wir zeitweise das Gefühl hatten, auf einer echten Rennstrecke unterwegs zu sein. Da konnte es auch schon mal passieren, dass man nach einem Crash in die Mauer instinktiv nach rechts griff, um mit dem Schaltknüppel den Rückwärtsgang einzulegen. In der zweiten und dritten Runde wurde die holprige Fahrt schon ein wenig flüssiger, obwohl es generell für das erste Mal wirklich sehr kompliziert war, sich auf Fahrverhältnisse und Steuerung einzustellen. Das spielerische Gefühl mit einer VR-Brille ist wirklich sehr intensiv und hat gerade für Rennspiele ein enormes Potenzial. Der bewegliche Sitz, welcher sich an die jeweilige Fahrsituation (Bremsen, Beschleunigen und Kurvenfahrt) anpasst, machte die Illusion fast perfekt. Insgesamt muss man der Technik allerdings noch ein bis zwei Jahre geben, damit die grafische Aufbereitung auf den heutigen Stand aufschließen kann, denn es wirkt trotz allem noch sehr verpixelt und die Steuerung noch nicht ganz perfekt umgesetzt, vor allem wenn es auf schnelle Hand- und Steuerbewegungen ankommt. Unterm Strich handelt es sich allerdings um ein Erlebnis, was jeder zumindest einmal selber ausprobiert haben sollte!

Die FIFA 18-Enttäuschung

Die größte Enttäuschung der Gamescom erwartete uns am Stand von EA. Als langjährige Anhänger der FIFA-Reihe freuten wir uns sehr darauf, einen Blick auf das neue FIFA 18 werfen zu können, welches Ende September erscheinen soll. Doch diese Erwartung wurde bitter enttäuscht. Am Stand konnte standesgemäß eine 1 gegen 1 Partie gespielt werden, leider entsprach die Grafik dem Level von FIFA 2011. Natürlich handelt es sich beim Anzocken auf Conventions immer um Pre-Alpha oder bestenfalls Beta-Versionen, aber was EA mit FIFA 18 zur Verfügung stellte, war weit von dem entfernt, was wir uns für das neue FIFA 18 erhofft hatten. Die Bewegungen wirkten nicht flüssig, die Steuerung und vor allem die Verteidigung sehr hakelig, Torwärte waren oft fehlerhaft und Freistöße noch viel zu leicht. Daran muss noch einiges getan werden und wir gehen davon aus, dass EA noch einiges an Arbeit reinstecken wird, um das Spiel auf das nächste Level zu heben.

Microsoft und die Xbox One

Die Gamescom ist vor allem eine absolute Reizüberflutung und versetzt das Gamer-Herz immer wieder in Ekstase. Besonders ins Auge ist uns dabei der Stand von Microsoft bzw. der Xbox gefallen. Ein große Ausstellung mit verschiedenen Bereichen und ordentlich vielen Inhalten gab es zu entdecken. Neben den hauseigenen Spielen war es unter anderem möglich, große Titel wie "Assassin's Creed" oder den Nachfolger von "Mordors Schatten", "Mittelerde: Schatten des Krieges", auf dem Prototypen der neuen Xbox Konsole One X anzuzocken. So konnten nicht nur die langen Wartezeiten an den Ständen der Publisher umgangen werden, sondern auch ein Vorgeschmack auf die neue Konsole gewonnen werden. Das Mittelerde-Game setzt da an, wo Teil 1 aufgehört hat. Das Gameplay wirkt vertraut, wenn auch etwas hektisch - dies mag aber auch daran liegen, dass wir es direkt mit fünf Hauptmännern gleichzeitig aufgenommen haben. Für FANs der Reihe wird auch dieser Teil wieder einige spannende Stunden mit sich bringen. Aber auch das neue "Age of Empires" macht einen vielversprechenden Eindruck, jedoch ist hier die Zeit viel zu kurz, um einen anständigen Überblick vom gesamten Spiel zu erhalten. Das wahre Highlight des Stands verbirgt sich aber hinter hohen, blickdichten Wänden mit dem passenden Schriftzug. Die finale Version der Xbox One X. Sie überzeugt mit einem schlichten, aber dennoch edlen Gehäuse. Auf den ersten Blick und im Vergleich zur ersten Xbox One wirkt sie deutlich kleiner. Hier stellt sich nur die Frage, inwiefern die Konsole lauter oder die generelle Geräuschkulisse des Leistungsmonsters ist.

Unser persönliches Highlight

Der wahre Grund, der uns auf die Gamescom 2017 zog? Natürlich DAS Spiel des Jahres: "Star Wars Battlefront II". Endlich in der Halle angekommen, sprang einem sofort der riesige Stand von "Battlefront II" ins Auge. Also zögerten wir nicht lange und stellten uns an, um endlich unsere erste Runde zu spielen. Nach ca. einer halben Stunde Wartezeit war es dann soweit! Gespielt wurde die schon aus diversen Trailern bekannte Map "Theed" im Spielmodus "Galaktischer Angriff". Zu Beginn hatten wir Konsolen-Zocker noch ziemliche Probleme uns an die PC-Steuerung zu gewöhnen, nach einer Weile pendelte sich aber die Routine ein und wir können mit Sicherheit sagen, dass dieses Spiel unser Highlight in diesem Jahr werden wird. Die Grafik, der Sound, das Spielgefühl... absolutes Star Wars-Feeling, wie auch schon im ersten Teil, diesmal aber mit deutlich abwechslungsreicher Vielfalt. Einzig allein die Tatsache, dass man nach einem Respawn einfach zufällig mit anderen Spielern aus dem Team in einen Squad gewürfelt wird, halten wir für etwas unglücklich. Hoffentlich wird in diesem Punkt noch nachgelegt und wir bekommen irgendwann die Möglichkeit, komplette Suqads selbst zu erstellen und uns mit unseren Freunden direkt in den Kampf zu stürzen. Neu sind auch die Punkte, die man während der Partie durch Kills oder das Erfüllen von Missionsaufgaben bekommt. Diese kann man dann in Helden, stärkere Kampfdroiden oder Sternenjäger investieren und sich mit ihnen in die Schlacht begeben. Wir freuen uns sehr auf das Spiel und werden euch nach Erscheinen natrülich ausgiebig darüber berichten. 

 

Nach dieser wunderschönen Erfahrung mussten wir uns erstmal mit einer Runde "Battlefield 1" und dem neuen Addon "In the Name of the Tsar" beruhigen. Auch dieses Addon verspricht viel neue Spielfreude und die gespielte Karte sowie die neuen Waffen sind wirklich gut geworden. Wir warten ab und berichten natürlich, sobald wir das Addon ausgiebig getestet haben.

 

Zum Schluss wollen wir dann noch einmal auf unsere Begegnung mit der "Mutti" Angela Merkel eingehen. Am Stand des Spiels "Landwirtschaftssimulator" schaute sich die Bundeskanzlerin alle Details zum Spiel an und versuchte in die Welt der simulierten Landwirtschaft einzutauchen. Das war wirklich sehr unterhaltsam, vor allem wenn man bedenkt, dass sich die Kanzlerin aktuell mit ihrer Partei im Wahlkampf befindet - was eignet sich da besser, um Wählerstimmen zu bekommen, als den Zugang zu den vermeintlich jungen Leuten über einen Besuch auf der Gamescom zu erreichen?

Am Ende des Tages

Was für ein Tag auf der größten Spielemesse der Welt! Wir haben einiges gesehen und auch das ein oder andere Spiel trotz langer Wartezeit ausprobieren können. Gerne kommen wir auch im nächsten Jahr wieder und hoffen auf spannende Einblicke in die Neuheiten der Gamingbranche. Bis dahin heißt es abwarten und sich auf die dort vorgestellten Spiele und Hardware zu freuen!