Figuren Review: "Hot Toys" Star Wars Captain Phasma

Und noch eine "Hot Toys"-Figur aus dem Star Wars-FANiversum hat es endlich in unsere Sammlung geschafft. Captain Phasma ist in unseren Augen eine ganz besondere Figur. Mehr dazu erfahrt ihr im Artikel.


Stormtrooper Tuning, mit Chrom

Ja, auch diese Figur aus dem Hause "Hot Toys" hat wieder ein ganz besonderes Merkmal: Die hohe Qualität. Über diesen Fakt lässt sich bekanntlich kaum streiten, dennoch gibt es auch einiges Figuren, die weniger gut gelungen sind. Captain Phasma ist nicht unbedingt eine davon, so hat sie doch einiges mit ihren Stormtrooper-Kollegen gemeinsam. Ein besonderes Merkmal hebt die Figur allerdings ab: Die Bemalung bzw. Verchromung mit leichtem Wheatering - für uns ein absolutes Highlight. 

 

Auch Captain Phasma wird in dem für "Hot Toys" typischen schwarzen Karton geliefert. Mehr als eine Abbildung der Figur und den Star Wars-Schriftzug auf der Vorderseite bekommen wir auch hier nicht zu sehen. Auf der Rückseite des Kartons finden wir die dazugehörigen Warnhinweise sowie Informationen zu den Markenrechten. Nachdem man den Karton geöffnet hat, bekommt man sofort die übliche Zeichnung der Figur zu sehen, welche bei jeder "Hot Toys"-Figur enthalten ist. Hier sehen wir Phasma zusammen mit zwei Stormtroopern, im Hintergrund lassen die Konturen die Starkillerbase erahnen. Nicht wirklich spektakulär... 


Und die Figur selbst?

Nachdem wir die Figur ausgepackt haben, fällt uns sofort der verchromte Look auf. Dieser ist wirklich sehr gut gelungen und das angedeutete Wheathering auf der Rüstung macht einen sehr guten, authentischen Eindruck. Allerdings lässt sich auch diese Figur relativ schwer bewegen, zumindest was den Ober- und Unterkörper angeht. Durch den Kunstleder-Overall unter den Rüstungsteilen ist die Figur sehr versteift und lässt sich so nur schwer an verschiedene Körperhaltungen anpassen. Das gleiche Phänomen tritt übrigens auch bei den Stormtroopern auf, da deren Rüstung vom Grundkonzept gleich aufgebaut sind. Durch diesen Umstand fällt das Posing der Figur relativ schwer. Zwar lassen sich die Arme und Beine gut bewegen, dennoch ist auch hier Vorsicht geboten, da uns beim ersten Posieren eine der Knieplatten abgefallen sind. Diese sind zwar mit Klettverschlüssen am Overall befestigt, jedoch neigt hier der Kleber nachzugeben, mit dem die eine Seite des Verschlusses an der Knieplatte befestigt ist. Somit mussten wir gleich zu Beginn erstmal den Klettverschluss mithilfe von Sekundenkleber an der kleinen Knieplatte befestigen. Der mitgelieferte Umhang von Captain Phasma lässt sich wiederum sehr einfach an die Figur anbringen. Durch einen kleinen Druckknopf lässt sich das große Stoffteil um den Hals herum befestigen. Alternativ kann man aber auch einfach den Kopf abnehmen und den Umhang geschlossen um den Hals legen. Der Umhang selbst lässt sich danach sehr gut formen und liegt wirklich gut an der Figur an.  Die verchromte Oberfläche hat uns das Fotografieren der Figur übrigens sehr erschwert, da sich sehr viele Spiegelungen in den Rüstungsteilen wiederfinden. Einen Vorteil hat es aber: Hat man gerade keinen Spiegel zur Hand, kann man sich einfach im Brustpanzer von Captain Phasma die Haare stylen. ;)


Zubehör und Fazit

Das Zubehör ist relativ überschaubar. Wir bekommen mehrere austauschbare Hände, Captain Phasmas Blaster und den schon erwähnten Umhang mitgeliefert. Insgesamt sind acht weitere Hände im Lieferumfang, welche uns alle Möglichkeiten eröffnen, die Figur nach unseren Vorzügen zu positionieren. Leider macht sich aber auch beim Thema "Waffe halten" die sperrige Rüstung bemerkbar und man braucht etwas Fingerspitzengefühl, um die Armhaltung mit der Waffe so hinzukriegen, wie man sich es vorstellt. Der Blaster ist ein wahrer Riese im Vergleich zu den normalen Stormtrooper-Blastern. Das Schulterstück lässt sich noch ein wenig ausfahren und ermöglicht so weitere Freiheiten beim Posieren. Der leicht goldene Schimmer des Blasters ist ein echtes Highlight und steht etwas im Kontrast zur sonst verchromten Rüstung der Figur.

 

Das Fazit fällt auch hier wieder recht positiv aus. Stellt man die allgemeine Unbeweglichkeit der Figur in den Hintergrund, bekommt man hier doch das volle Paket, was eine hochwertige Figur ausmacht. Mittlerweile hat sich auch der Preis gut eingependelt, weswegen man auf Captain Phasma wirklich nicht verzichten sollte. Das generelle Design ist eine willkommene Abwechslung im sonst eher von weiß und schwarz dominierten Revier der Stormtrooper-Figuren.

+ Wheathering der Rüstung

+ Verchromte Rüstung

+ Der Blaster sorgt für Abwechslung

+ Umhang sorgt für viele Möglichkeiten

- Unbeweglichkeit

- Klebestellen lösen sich leicht

- Überschaubares Zubehör


Du magst Star Wars Figuren? Dann schau doch mal in unserem Star Wars-Shop vorbei!