Game Review: Battlefield 1 - In The Name Of The Tsar DLC

© Electronic Arts

Der zweite Download Content "In The Name Of The Tsar" von Battlefield 1 bringt die russische Armee ins Spiel! Aber auch viele andere Inhalte warten auf uns. Ob Dice und EA mit dem zweiten Addon wieder etwas frische Luft ins Spiel bringen, erfahrt ihr im Review!


Was gibt es Neues?

Ganze sechs neue Karten, ein neuer Spielmodus, neue Fahrzeuge, 11 neue Waffen und vieles mehr! Der zweite Download Content für EAs Multiplayer-Shooter "Battlefield 1" bringt wieder einmal viele neue Inhalte mit sich. Wir verschaffen euch einen Überblick über "In The Name Of The Tsar" und sagen euch, was wir vom zweiten DLC halten.

Die Russen kommen!

Nachdem wir bereits mit "They Shall Not Pass" die Franzosen ins Spiel bekommen haben, sind nun auch endlich die Russen an der Reihe. Die Französisch-Stunde ist also vorbei, ab jetzt werden im Teamchat die Russen zitiert. ;) Neu sind dabei die russischen Scharfschützen, welche zum ersten Mal weibliche Charaktere in den Multiplayer bringen. Diese hören auf dem Namen "Frauen-Batallion des Todes".


© Electronic Arts

Neuer Spielmodus: Versorgungsabwurf

Bei diesem Spielmodus werfen Flugzeuge an verschiedenen Stellen auf der Karte Versorgungspakete ab, welche die verfeindeten Truppen einnehmen müssen. So entstehen dynamische Eroberungspunkte. Die Besonderheit dabei ist, dass immer mindestens ein Spieler ganz nah an dem Versorgungspaket sein muss, damit der Punkt eingenommen wird. Entfernen sich die Spieler zu sehr, wird der Punkt wieder neutral. Der Unterschied zu dem normalen Eroberungsmodus ist also, dass der Bereich zum Einnehmen des Punktes sehr viel kleiner ausfällt, was hitzige Gefechte an den abgeworfenen Paketen garantiert.

Neue Waffen und Fahrzeuge

Nicht nur eine neue Fraktion und ein neuer Spielmodus haben es ins Spiel geschafft. Es gibt natürlich auch wieder eine ganze Reihe an neuen Waffen und Fahrzeugen freizuschalten. Dabei ist auch eine neue Reiterklasse: Die Husaren sind mit einem Speer, statt mit einem Schwert ausgerüstet und bringen zumindest für diese Klasse etwas Abwechslung ins Spiel. Einen kleinen Überblick über die restlichen Inhalte, verschafft euch die folgende Liste:


Neue stationäre Waffe

Mit der neuen stationären Waffe, der Küstenschutzbatterie, könnt ihr dem Gegner ordentlich einheizen. Das Geschütz hat eine enorme Durchschlagskraft und einen vergleichsweise großen Schadensbereich.

© Electronic Arts

Neue Fahrzeuge

Mit den neuen Fahrzeugen, dem schweren Bomber Ilya Muromets, dem schweren Panzerwagen Putilow-Garford und dem Landungsboot Y Lighter, wird der Fuhrpark in Battlefield 1 strategisch sinnvoll erweitert.

© Electronic Arts

11 neue Waffen

Ganze 11 neue Waffen erwarten uns. Unter anderem das russische Mosin-Nagant M91, neue Nahkampfwaffen und die russische Standardgranate Modell 1912. Auch der Sanitäter hat nun endlich eine vollautomische "Maschinenpistole". Super!

© Electronic Arts

Neue Medaillen und Service Stars

Natürlich kommen mit dem neuen DLC auch wieder eine ganze Reihe an neuen Medaillen, Service Stars und Erkennungsmarken ins Spiel. Dadurch bekommen die Spieler viele neue Ingame-Giveaways, welche man als Belohnung für die erledigten Herausforderungen bekommt.

© Electronic Arts

Dienstaufträge

Zusätzlich zu den Medaillen gibt es nun auch die neuen Dienstaufträge, welche zusätzliche Erfahrungspunkte für den eigenen Soldaten und die verschiedenen Klassen versprechen. Auch die Spezialisierungen der Klassen lassen sich so freischalten. 

© Electronic Arts


Die neuen Waffen werden wieder über Aufträge freigeschaltet, die ihr erledigen müsst. Einige davon sind gar nicht mal so simpel, wie z.B. die Zerstörung von Flugzeugen mittels eines Maschinengewehrs. Andere sind wiederum recht schnell erledigt, so sollen doch teilweise auch nur 50 Kills mit einer bestimmten Waffe gemacht werden, um die neue Waffe freizuschalten.

Ganze sechs neue Karten warten auf euch!

Mit dem neuen Addon bekommen wir natürlich auch wieder neue Karten. Diesmal sind es sogar gleich sechs! Leider ist hier die Abwechslung nicht sehr groß, da sich zwei der Karten doch recht stark ähneln. Galizien und Wolga sind beide sehr groß und weitläufig und bieten kaum Deckungsmöglichkeiten. Lediglich die Tatsache, dass auf der Karte Wolga Schnee liegt macht einen kleinen Unterschied bemerkbar. Mit der Karte Zaryzin, hat Battlefield 1 unserer Meinung nach ein neues Highlight dazu bekommen. Die Kämpfe im Eroberungsmodus machen hier besonders viel Spaß, da sich in der Mitte der Karte eine große Kathedrale befindet, die beide Teams einnehmen müssen. So entstehen heftige Gefechte, die teilweise sehr spannend sein können.


Zaryzin

Intensive, brutale Straßenkämpfe sind Hauptbestandteil dieser Map. Das Highlight ist die Kathedrale in der Mitte der Karte, wo spannende Gefechte um den Eroberungspunkt ausgetragen werden.

© Electronic Arts

Wolga

Das zerstörte Schlachtfeld dient als Kulisse für eine Panzerschlacht zwischen der roten Armee und der weißen Garde. Lediglich einige improvisierte Unterstände bieten Schutz vor Kälte und den Feuergefechten.

© Electronic Arts

Lupkow-Pass

Verschneite Schluchten und eisige Kälte machen diese Karte zu einem Highlight in Battlefield 1, da die Kämpfe hauptsächlich vertikal ausgetragen werden. 

© Electronic Arts

Galizien

Eine offene Karte, die sich auf Infanterie, Kavallerie und leichte Fahrzeuge konzentriert. Dabei begegnen sich die russische Armee und die Österreich-Ungarischen Truppen auf dem Schlachtfeld um die Provinz.

© Electronic Arts

Brussilows Festung

Die Österreich-Ungarischen Truppen wurden von der russischen Armee in ein kleines Bergdorf zuruückgetrieben, leisten aber heftigen Widerstand. Die Karte konzentriert sich auf Infanterie und Nahkämpfe in den Kaparten.

© Electronic Arts

Albion

Bei der Invasion der baltischen Inseln greift das Deutsche Reich auf Flugzeuge, Landungsboote und Schlachtschiffe zurück, um die russische Armee zu besiegen, welche sich mithilfe der schweren Geschützbatterien bestens zu verteidigen weiß. 

© Electronic Arts


Unser Fazit

Nach dem etwas mageren ersten DLC beschert uns DICE hier ein wirklich gutes Komplettpaket. Allein die 11 neuen Waffen bringen jede Menge neue Möglichkeiten ins Spiel. Mit der Ausführung der Aufträge zum Freischalten der Waffen hat man ordentlich zu tun und wird wieder mehrere lange Stunden vor den Bildschirm gefesselt. Auch die neuen Maps machen - bis auf die beiden Ausnahmen Wolga und Galizien - enorm Spaß und die Karte Zaryzin stößt dabei enorm hervor. Mit der russischen Armee haben wir endlich eine weitere wichtige Fraktion des Ersten Weltkriegs im Spiel und die Befehle in der russischen Sprachausgabe sorgen für den letzten Rest Authentizität. Wir haben jedenfalls schon wieder etliche Stunden auf dem Schlachtfeld verbracht und sind immer noch dabei, die letzten Waffen freizuspielen. Von uns gibt es eine klare Empfehlung und wir können mit Sicherheit sagen, dass sich der Season Pass für "In The Name Of The Tsar" mehr als gelohnt hat.

+ Ganze 11 neue Waffen

+ Sechs neue Karten 

+ Neue Dienstaufträge

+ Spezialisierung der Klassen

- Zwei der Karten sind kaum zu unterscheiden


Battlefield 1 jetzt bestellen: