Film Review: Thor - Tag der Entscheidung

© Walt Disney Studios Motion Pictures

Am 31.10.2017 erscheint endlich der dritte Teil der Thor-Reihe! Wir haben uns den Gott des Donners mit neuer Frisur schon einmal angeschaut und verraten euch spoilerfrei, ob sich der neue Marvel-Film nahtlos in die erfolgreiche Reihe einreiht…


HULK DA!

Die Vorbereitungen für "Avengers: Infinity War" laufen in vollen Zügen und mit "Thor: Ragnarok" oder, um den deutschen Titel nicht zu vergessen, "Thor: Tag der Entscheidung", werden die beiden Geschichten unserer Helden Thor und Hulk weiter erzählt, die in den letzten Marvel-Filmen nur spärlich aufzufinden waren. Dabei bekommt es der Gott des Donners mit einer wirklich skrupellosen Antagonistin namens Hela zu tun, welche von Cate Blanchett gespielt wird. Diese will nämlich Thors Heimatwelt zerstören und es überrascht dabei nicht, dass Loki auch wieder von der Partie ist.


© Walt Disney Studios Motion Pictures

Humor - Check!

Seit "Guardians of the Galaxy" dürfte jedem bekannt sein, dass Marvel-Filme mittlerweile einen wirklich guten Einfluss durch charaktereigene Humorstile mitbringen können. Dies setzt sich auch in "Thor: Tag der Entscheidung" fort durch die kühnen Sprüchen von Thor und der Unkontrollierbarkeit von Hulk. Dazu kommen noch einige wirklich sehr gelungene Dialoge mit Nebencharakteren, die den Film in Sachen Komik mit an die Spitze der Marvel-Familie schießen. Generell kommen dabei noch farbgewaltige Welten hinzu und natürlich Effekte auf dem höchsten Niveau, was mittlerweile nahezu eine Grundeigenschaft von Disney-Produktionen darstellt. Auch die Antagonistin ist sehr gelungen und Cate Blanchett stellt überzeugend eine ebenbürtige Gegnerin für unseren Protagonisten dar. Der Soundtrack ist ebenfalls sehr passend gewählt und es macht bei einer Spielzeit von 130 Minuten ohne Längen Spaß, der Geschichte zu folgen. 

© Walt Disney Studios Motion Pictures

Kommt einem bekannt vor...

Die Story erfindet natürlich das Rad nicht neu, da wie so oft ein Bösewicht etwas zerstören will, was zu verhindern ist. Trotzdem bleibt die Ausführung an sich mal wieder etwas Besonderes mit sämtlichen komplexen Geschichten, die sich im Marvel-FANiversum verbergen. Natürlich kann man sich darüber streiten, ob nicht eine andere Storyline etwas frischen Wind bringen würde, aber dies wurde mit "Civil War" auch schon eindrucksvoll bewiesen. Bei einer solch hohen Gag-Dichte funktioniert natürlich nicht jeder Witz und eventuell wirken einige Aspekte etwas zu übertrieben. Schade ist allerdings, dass "Thor 3" etwas versäumt, die Brücke zur "Infinity"-Storyline zu schlagen, was sich sicherlich viele FANs gewünscht hätten.

Somit offenbart sich mit "Thor: Tag der Entscheidung" mal wieder eine erfolgreiche Produktion aus dem Hause Disney und wird die Filmtheater sicher ordentlich füllen. Dabei kann eine uneingeschränkte Empfehlung für Groß und Klein gegeben werden. Wir sind nach Thor vor allem gespannt auf "Black Panther" und hoffen inständig, dass wir dort etwas mehr zum kommenden Kracher des nächsten Jahres "Infinity War" erfahren!


+ Humor des Films überragend

+ Gewohnter Marvel-Standard von Effekten auf höchsten Niveau

+ Gelungene Gegenspielerin

+ Dialoge mit verschiedene Charakteren immer sehr unterhaltsam

- Wiederkehrende Geschichte

- Kein direkter Bezug zu "Infinitiy War"


Weitersagen: