Serien Review: Legion

© 2017 Twentieth Century Fox Home Entertainment

 

Der "New Mutant"-Teaser hat uns bereits einen Vorgeschmack darauf gegeben, was mit der beliebten Mutanten-Reihe "X-Men" in Zukunft passiert. Ähnlich verhält es sich mit der Serie "Legion", die nun ihren Blu-ray Release feiert. In unserem Review haben wir uns speziell die erste Staffel näher angesehen.


Wo kommen diese Stimmen her?

Abonnenten von PayTV -Sendern kamen bereits in den Genuss der Mutanten-Serie "Legion", welche nun auch für die Heimkinos erhältlich ist. Die Story dreht sich um David Haller, der bereits in jungen Jahren mit einigen Problemen zu kämpfen hatte. Er hört Stimmen, sieht komische Dinge und generell stimmt irgendwas mit ihm nicht. Die Diagnose der Schizophrenie lag daher nahe. Nachdem er einige Zeit in einer Nervenheilanstalt heimisch war, trifft er auf eine weitere Patientin namens Sydney. Erst durch sie wird seine Welt so wirklich auf den Kopf gestellt. Ist es vielleicht doch keine Krankheit? Besitzt er Macht? Und sind diese Visionen womöglich bittere Realität? Jedenfalls ruft er verschiedene Interessenten auf die Bildfläche, die sich speziell um ihn bemühen.


© 2017 Twentieth Century Fox Home Entertainment

Das sind doch nur Irre, oder?

Das Wort "Mutant" fällt in diesem Zusammenhang relativ sporadisch und eher in einem Nebensatz. Die verschiedenen Zeit- und Realitäts-/Traumsequenzen erwecken zunehmend den Eindruck, dass David vielleicht doch Schizophren ist. Das ist aber nicht zuletzt den Schauspielern geschuldet, die einen wirklich guten Job machen. Gerade Aubrey Plaza, die Davids Weggefährtin Lenny verkörpert, kommt herrlich "bescheuert" rüber und verleiht dem Ganzen einen noch abgedrehteren Touch. Der Weg, den David gehen muss, ist alles andere als einfach. Zwischen vermeintlicher Superkraft und vermuteter Krankheit wird besonders der Konflikt zwischen Realität und Traum stark thematisiert, was wiederum verdeutlicht, wie stark David allem Anschein nach ist. Musik und Szenerie erzeugen eine authentische Atmosphäre, die hin und wieder auch relativ gruselig ist. FANs der "X-Men"-Reihe werden sich fragen, wie sich die Serie in dieses FANiversum einfügt. Eins Vorweg: Die Serie kann für sich alleine stehen, schlägt möglicherweise aber die Brücke zu den bekannten und den kommenden Mutanten. Aber dafür empfehlen wir einen ausgiebigen Serien-Sonntag mit "Legion".

Kann die was?

Alles in allem wirkt die Serie zu Beginn etwas wirr oder gar verstörend - allerdings im positiven Sinne. Comic-FANs dürften hier einen kleinen Wissensvorsprung haben, was aber nicht bedeutet, dass man diese zwangsläufig kennen sollte. Folge für Folge kommen neue Fragen auf, was es mit David auf sich hat, wie er mit seinen Kräften zurecht kommt und was gerade generell eigentlich passiert. Die verschiedenen Genreeinflüsse über Komik bis hin zu Horror-Elementen bieten einen guten Mix für unterhaltsame Stunden. Wer den "New Mutant"-Teaser gesehen hat, kann sich mit "Legion" bereits sehr gut auf die Ausrichtung der Mutanten-Reihe einstellen. Insgesamt ist "Legion" eine wirklich gute Serie mit der Superheldenthematik als Hintergrund.


+ Tolle Soundkulisse und Szenerie

+ Solide Schauspielleistung

+ Sehr interessante Geschichte zwischen Kraft und Wahnsinn

+ Gelungener Genremix

- Zu Beginn vielleicht etwas wirr


Hol dir Legion für Zuhause:


Weitersagen: