Destiny 2: Fluch des Osiris - Alle Infos

© Bungie

Ganze drei Monate nach dem Release von Destiny 2 erscheint die erste Erweiterung "Fluch des Osiris". Wir haben alle Infos zusammengefasst und verschaffen euch einen Überblick, womit wir im ersten DLC zum Shooter aus dem Hause Bungie rechnen können.


5. Dezember, 19 Uhr

...genau dann dürft ihr loslegen und euch mit eurem Hüter auf die Suche nach dem mächtigsten aller Warlocks machen. Dabei führt euch eure Suche auf den Planeten Merkur. Im sogenannten "Immerfrost" wurde Osiris nämlich das letzte Mal gesehen und nun ist es an euch, den sagenhaften Hüter zu finden und euch in einen erbitterten Kampf mit den Vex um die Herrschaft auf dem Merkur zu stürzen. Dabei erwartet euch eine ganze Reihe an neuen Quests, Ausrüstungsgegenständen und Spieleraktivitäten. Wir geben euch hier einen Überblick, was der neue DLC alles mit sich bringen wird.

© Bungie

Die Neuerungen

Unbestätigten Meldungen zufolge darf der geneigte "Destiny"-Spieler mit sieben neuen Story-Missionen rechnen. Offiziell bestätigt wurde dies seitens Bungie aber noch nicht. Zusätzlich bekommen wir mit "Merkur" einen weiteren Planeten dazu, der allen Spielern des ersten Teils kein unbekannter sein dürfte. Schließlich haben wir schon in "Destiny 1" auf dem Merkur gekämpft und durften dort auch den Leuchtturm besteigen, sofern wir in den "Prüfungen von Osiris" einen makellosen Sieg hingelegt haben. Der Leuchturm wird nun übrigens als ein weiterer Social-Place eingeführt. Dort treffen wir auch auf Bruder Vance und eine Waffenschmiede, mit deren Hilfe wir an Sammel-Quests kommen und somit neue Waffen erspielen können. Natürlich kommt auch so eine ganze Reihe neuer Waffen und Rüstungsgegenstände hinzu. Neue und alte exotische Gegenstände werden ebenfalls ins Spiel integriert. Auch das Powerlevel wird auf eine Maximalstufe von 330 erhöht. Durch verschiedene Mods ist sogar eine Erhöhung bis 335 möglich.

 

Neue Endgame Aktivität: Der Immerfrost. Bei dieser PvE-Aktivität ist es an den Einsatztrupps, immer wieder neue Wellen von Gegnern zu besiegen. Dabei wird bei jedem erneuten Durchlauf, die Spielwelt komplett anders gestaltet. Hintergrund ist, dass die Vex mit dem Immerfrost die Zeit kontrollieren und so immer wieder neue Simulationen von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erschaffen können. Dabei kämpfen wir nicht nur gegen die Vex, sondern auch gegen die Schar oder die Gefallenen. Wir sind gespannt, ob der Immerfrost das Endgame in "Destiny 2" maßgeblich aufbessern kann und freuen uns schon auf die hitzigen Kämpfe auf dem Merkur!

 

Auch im PvP-Modus dürfen sich die Hüter über drei neue Karten freuen, wovon eine exklusiv auf der PS4 erscheint. Zwei der Karten wurden bereits vorab durch Bungie vorgestellt, die dritte ist bis heute Abend wohl noch ein Geheimnis.

Neue heroische Aktivitäten

Nun kommen auch endlich heroische Strikes und Missionen ins Spiel. Das bedeutet, dass ihr wählen könnt, ob ihr die Strikes im normalen Modus oder im heroischen spielen könnt. Diese "Schwierigkeitsstufen" sind bereits aus "Destiny 1" bekannt und viele Spieler dürften sich sehr darüber freuen, dass man nun auch im Nachfolger endlich auf verschiedenen Stufen Missionen und Strikes abschließen kann. 

 

Zusätzlich bietet der Merkur das wohl größte öffentliche Event, was es jemals in "Destiny" gab. Am Ende warten ganze zwei Lootkisten auf uns und die Chance auf mächtigen Loot wird um ein vielfaches erhöht. 

Wir sind gespannt, was uns der erste DLC zu "Destiny 2" an neuer Spielerfahrung bringen kann und können es kaum erwarten uns wieder in die Schlacht zu stürzen. Die Erweiterung könnt ihr übrigens für 19,99 Euro im jeweiligen Store eurer Heimkonsole oder für den PC kaufen. Mit dem Seasonpass für aktuell 34,99 Euro bekommt ihr alle "Destiny 2"-Erweiterungen kostenlos.

Weitersagen: