Serien Special: Vikings Staffel 5 - So lief der Auftakt

© Arnaldur Halldórsson

Das Warten auf die 5. Staffel der Erfolgsserie "Vikings" ist vorbei! Die Handlung rund um die Legenden von Ragnar Lothbrok und seine Söhne geht weiter und wir können endlich wieder in die Welt der Wikinger eintauchen. Eine Serie, die auch FANs von "Game of Thrones" in ihren Bann zieht oder vielleicht noch ziehen wird. Was der Staffelauftakt so zu bieten hat und was uns noch erwarten wird, erfahrt ihr in unserem Serien Special.


Die Legende von Ragnar

Die zweigeteilte Staffel 4 behandelte vornehmlich das Verhältnis von Ragnar zu seinen Söhnen und deren Ambitionen. Nachdem relativ schnell deutlich wurde, was die Jungs vorhaben und mit den Engländern halbwegs kurzen Prozess machten, kam es zum Höhepunkt des Konflikts, bei dem Ivar der Knochenlose seinen Bruder Sigurd kurzerhand umbrachte. Nicht nur das Heer der Wikinger löst sich auf, sondern auch die Brüder entzweien sich mehr und mehr. Björn, Ragnars Erstgeborener, will weiter das Mittelmeer erkunden, Ivar hingegen weiter erobern und rächen. Hier setzt auch die 5. Staffel direkt an und erläutert die Ambitionen der verschiedenen Charaktere relativ schnell. Eingefädelte Intrigen werden deutlich, neue Verräter entpuppen sich und allen voran entwickelt sich Ivar in eine noch radikalere Richtung, als er es ohnehin schon war. 


© History Television

Es geht schon wieder los

In den ersten beiden Folgen wird bereits fleißig Blut vergossen und das gnadenlos! Das restliche Heer der Nordmänner nimmt die Festung York ein und macht dabei keine Gefangenen, aber auch in der Heimat, in Kattegat, geraten alte Bekannte aneinander und der Machtkampf um den Thron von Norwegen entfacht. Konnte man Staffel 4 zum Anfang noch Schwächen im Tempo vorwerfen, wurde in den ersten beiden Folgen der 5. Staffel ein gutes Erzähltempo gewählt. Das lässt zum einen genügend Raum für die Charaktere und hält dabei die Spannung hoch, ohne auf Actionszenen zu verzichten. Besonders gespannt sind wir auf den neuen Gegenspieler in Form des Erzbischofs, gespielt von Jonathan Rhys Meyers, der bereits mit den "Tudors" seine Erfolge feiern konnte. Die Trailer versprachen ein actiongeladenes Serienspektakel und die Folgen konnten dies bisher halten. Schauspielerisch ist der Verlust von Travis Fimmel natürlich schade, da er sensationell besetzt war. Dennoch überzeugt der "Nachwuchs" und der Neuzugang mit einer starken Charakterdarstellung - und nicht zu vergessen: Floki ist ja auch noch dabei! Jeden Donnerstag erscheinen nun neue Folgen der Staffel und wir freuen uns jetzt schon auf mehr Intrigen, Verrat, Rache und Action aus der Welt der "Vikings".