Gastbeitrag Craftingspace: In fünf Schritten zu deiner eigenen Rüstung

Im heutigen Gastbeitrag von Craftingspace erfährst du, worüber du dir unbedingt Gedanken machen solltest und was du auf keinen Fall vergessen darfst, wenn du deine eigene Cosplay-Rüstung baust. Das alles haben wir in fünf Schritten für dich zusammengefasst!


1. Die richtigen Referenzen

Mit der richtigen Referenz erleichterst du dir das Gestalten einzelner Rüstungsteile enorm. Detailaufnahmen, Artworks, Ingame-Modelle, Cosplayfotos usw. dienen dir als Vorlage. Suche dir wenn möglich verschiedene Perspektiven raus oder zeichne dir selbst eine Skizze. Manchmal brauchst du etwas mehr Fantasie, um kleine Details oder Formen zu erkennen. Scheue dich dabei nicht davor selbst kreativ zu werden, auch hier helfen kleine Skizzen. 

2. Das Anfertigen eines Schnittmusters

  • Du kannst online nach Schnittmustern suchen, der ein oder andere Cosplayer bietet vielleicht ein passendes zu deiner Rüstung an.
  • Oder du erstellst dir selbst ein Schnittmuster. Dafür brauchst du Frischhaltefolie und Klebeband (Kreppband oder Tape). Du wickelst z.B. deinen Unterarm mit der Folie ein und beklebst die eingewickelte Fläche. Mit einem Filzstift malst du die Umrisse des Rüstungsteils auf, dann schneidest du es vorsichtig aus. Für bestimmte Teile, wie z.B. Schulterrüstungen kannst du natürlich kein Schnittmuster an dir selbst erstellen. Dabei musst du immer etwas rumprobieren, am besten mit Papier oder Karton. Grundformen und einfache Schulterschnittmuster findest du online. 
  • Mache dir schon jetzt Gedanken darüber, wo und wie du die Rüstung an dir befestigen möchtest und wie du einzelne Teile miteinander verbindest.

Bildmaterial von Wyllow Lunae – Jacky von Craftingspace

3. Dein Arbeitsmaterial

Inzwischen gibt es viele verschiedene Materialien für Cosplay-Rüstungen zu kaufen. Informiere dich im Vorfeld über diese. Ob mit einem Thermoplast (Cosplayflex oder Worbla) oder Foam (Moosgummie, Profoam, EVA-Schaum uvm.), am Ende entscheidest du mit welchem Material du besser umgehen kannst.

  • Thermoplasten bieten dir den Vorteil, dass sie sich modellieren lassen, recht bruchfest sind und du sie mühelos mit dem Heißluftföhn in Form bringen kannst. Außerdem klebt es an sich selbst und vielen anderen Materialien. Allerdings können solche Rüstungen schwer werden und sind oft unbequemer, da sie hart und wenig biegsam sind. 
  • Foam hat den Vorteil, dass es sehr leicht ist. Durch Hitze kannst du es in die richtige Form biegen, es ist weich und bricht nicht. Außerdem kannst du es einfach mit einem Cutter zuschneiden und schleifen. Da du Foam nicht modellieren kanst, musst du jedes Detail einzeln  zuschneiden und schleifen, für manche Details musst du auf andere Materialien zurückgreifen (z.B. Thermoplast oder Modelliermasse, um bestimmte Verzierungen zu gestalten). Außerdem benötigst du immer einen Klebstoff, um alles zusammenzufügen. 

Bildmaterial von Wyllow Lunae – Jacky von Craftingspace

4. Grundierung und Bemalung

Egal für welches Material du dich entschieden hast, damit es bemalt werden kann, musst du es zuerst Grundieren/Versiegeln. Wir stellen dir jeweils zwei Grundier-Varianten für Thermoplasten und Foam vor.

 

Thermoplast: 

  • Holzleim ist mit einem Pinsel leicht aufzutragen, trocknet schnell, ist mit Wasser verdünnbar, relativ bruchfest, haftet gut und ist in jedem Baumarkt erhältlich. 
  • Gesso ist eine Art Gips, gemischt mit einer weißen Farbe. Es wird sehr glatt, man kann es schleifen und die Farben haften sehr gut. Allerdings kann es brechen. 

 

Foam: 

  • Buchbinderleim ist leicht mit dem Pinsel aufzutragen, trocknet schnell, ist mit Wasser verdünnbar, bleibt elastisch und flexibel und haftet sehr gut. 
  • Plasti Dip ist zum Sprühen, schnell aufgetragen (nur draußen oder bei sehr guter Belüftung), ist elastisch und biegsam. Es haftet gut und ist in verschiedenen Farben erhältlich.

Hast du dich für eine Variante entschieden, kannst du mit der Bemalung beginnen. Male oder sprühe deine Rüstung zuerst mit einem Grundton an, meist eignet sich weiß oder schwarz am besten. Sind alle Flächen in der richtigen Farbe bemalt,  schattiere und "highlighte" deine Rüstung, um Details hervorzuheben und sie lebendiger wirken zu lassen.

Bildmaterial von Wyllow Lunae – Jacky von Craftingspace

5. Sitzt, wackelt und... fällt runter? Die Befestigung und der Sitz

  • Im besten Fall hast du bereits beim Bauen kleine D-Ringe, Löcher, Ösen oder Glieder angebracht, damit du nun die einzelnen Teile miteinander und an dir befestigen kannst. Es gibt verschiedene Möglichkeiten deine Rüstung zu befestigen: ob mit Schnürungen, Klettverschlüssen, Schnallen oder Magneten. Du kannst Leder- oder Stoffbänder anfertigen oder deine Rüstung mit Klett oder einem Reißveschluss verschließen. Was letztlich am besten ist, hängt von deiner Rüstung ab (es ist immer hilfreich zu schauen wie andere die Befestigung gelöst haben). 
  • Probiere deine Rüstung auf jeden Fall an bevor du damit vor die Tür gehst. Am Ende merkst du am Besten wo etwas nicht halten könnte oder es irgendwo unbequem drückt oder zu viel Luft hat.

Bildmaterial von Wyllow Lunae – Jacky von Craftingspace

 

Nun solltest du einen guten Überblick über die Dinge haben, um die du dir unbedingt Gedanken gemacht haben solltest, bevor du deine eigene Rüstung baust. Schaue online nach Tutorials – nicht jeder Cosplayer kann dir persönlich erklären wie er seine Rüstungen baut, aber die meisten teilen ihr Wissen mit dir über Tutorials oder 'Progress'-Bilder. 

 

Wir wünschen dir nun viel Spass beim Umsetzen deiner Rüstung!

Über den Autor

Wenn du gerne doch persönliche Ünterstützung bei deiner nächsten Rüstung möchtest, besuche unsere Workshops von Craftingspace, die "Crafting Class"  in Bochum. Noch im Februar findet die erste Veranstaltung mit den Cosplayerinnen 'Eden Craft' und 'BittersweetCookie' statt. Es wird um Planung und Umsetzung von Cosplays und Schnittmustern beim Rüstungsbau gehen. 

 

Craftingspace ist eine Plattform für Cosplayer. Wir bieten regelmäßig Workshops und gemeinsames craften an, online teilen sie Tutorials, Cosplayer aus der Umgebung, Conventionberichte und allerhand mehr nützliches Wissen rund um Cosplay mit euch. 

Du findest uns unter: www.craftingspace.de

 

Jacky von Craftingspace