Figuren Review: Sideshow Luke Skywalker - Rogue Group Pilot

Der Angriff des Imperiums auf die Rebellenbasis auf dem Eisplaneten Hoth gehört ohne Zweifel zu den epischsten Momenten des Star Wars Universums. Vor einiger Zeit brachte der Hersteller Sideshow passend dazu eine Sixth Scale Figur von Luke Skywalker heraus. Als Snowspeeder Pilot und anführer der Rogue Group bahnte sich der junge Skywalker den Weg nun zu uns. Interessant dabei ist, dass dies bereits der zweite im Piloten-Outfit in diesem Maßstab ist. Ob diese Figur sich dennoch lohnt und wie der Vergleich ausfällt, erfahrt ihr in unserem Sideshow Figuren Review.


Luke Skywalker überall!

Die Hersteller Hot Toys und Sideshow gaben vor einiger Zeit bekannt, dass jeweils ein sehr ähnlicher Luke Skywalker aus Episode 6: "Die Rückkehr der Jedi Ritter" erscheinen wird. Durch diese Ankündigung ist die FANgemeinde unentschlossen und gespalten. Stellt sich die Frage, welcher Head besser ist und bei wem es das bessere Gesamtpaket gibt. Was allerdings nicht vergessen werden darf, ist dass es von beiden Herstellern bereits einige Lukes auf dem Markt gibt. Gerade Sideshow brachte in der Vergangenheit zwei sehr ähnliche Figuren heraus. Die Rede ist hier vom Piloten Outfit jeweils aus Episode 4 und 5. Unser Review zum X-Wing Piloten Outfit von Luke Skywalker könnt ihr übrigens hier noch einmal nachlesen.

 

Wie bei Sideshow üblich, erhalten wir die 1/6 Figur im schlicht gehaltenen schwarzen Karton mit Aufdrucken der Figur und magnetisch aufklappbarer Front. Trotz vieler Ähnlichkeiten auf den ersten Blick lassen sich bei der Snowspeeder Piloten Version einige Unterschiede zur X-Wing Variante recht schnell erkennen: Deutlich mehr Zubehör! Neben wechselbaren Händen gibt es einen komplett austauschbaren Head, einen Blaster und das blaue Lichtschwert, mit dem Luke den imperialen AT-AT mehr oder weniger zerstört.


Draußen kalt: Jacke an!

Passend zu den eisigen Temperaturen des Planeten ist die Kleidung der Figur entsprechend gepolstert und Luke hat über seinem Pilotenoverall eine dicke Pilotenjacke verpasst bekommen. Auch Stiefel und Handschuhe sind neu und passend zur Szenerie dargestellt. An der Hose erkennt man, dass darunter quasi der gleiche Anzug sitzt wie zuvor bei der X-Wing Version. Geprägt von Schnee und Gefechten wurde dem gesamten Outfit ein angemessenes Weathering verpasst, ohne dabei zu übertreiben - leichte Flecken und Gebrauchsspuren runden das Gesamtbild somit ab.  Der Waffen- und Zubehörgurt vervollständigt das Ganze und überzeugt durch solides Ledermaterial. Der Waffenholster bietet Platz für den Blaster und erlaubt einige Posen ohne Waffe in der Hand, was zuletzt bei der Rogue One Tie Fighter Piloten Variante nicht möglich war. Zusätzlich bietet der Gürtel eine Halterung für das beiliegende blaue Lichtschwert, welches mittels Halterungsring dort befestigt werden kann. Aber auch Lichtschwertposen sind eigentlich kein Problem. Besonderheit dieses Sets ist aber ohne Zweifel der zweite Head. Statt lediglich eines austauschbaren Helms in Verbindung mit auszuwechselnden Haaren kann hier einfach nach Belieben ein Kopf ohne oder mit Pilotenhelm gewählt werden. Das ist definitiv der richtige Schritt, da bei der anderen Version stets die Sorge um Farbabrieb o.ä. allgegenwärtig war.


Fazit zu Sideshows Rogue Group Luke Skywalker

Allerdings gibt es einige Kritikpunkte, die an dieser Stelle zu erwähnen sind. Der Head ohne Helm ist nicht perfekt getroffen und wirkt nicht aus jeder Perspektive richtig. Die Helm-Version gefällt uns schon besser. Durch die dicke Jacke lassen sich die Arme nicht beliebig posen und machen manche Haltung zur echten Herausforderung. Wirklich nervig ist allerdings der vom Compad ausgehende Schlauch. Hier wird keine Führung geboten und er muss Richtung Tasche positioniert werden. Je nach Haltung von Luke rutscht dieser jedoch ständig raus und baumelt herum. Eine höherliegende Öffnung ggf. durch die Jacke hätte geholfen, oder eben ein längerer Schlauch. Das Weathering der Kleidung sowie die wirklich gut gelungenen Schuhe haben allerdings ihre Wirkung. Die Figur wirkt insgesamt vielseitiger als der Vorgänger und ist eine Bereicherung für die Sammlung. Ob man jedoch beide braucht, bleibt jedem selbst überlassen - sofern man keinen der beiden besitzt, lohnt sich jedoch der Griff zur Rogue Group Version. Da wir vor lauter Luke Skywalkers die Sith nicht mehr sehen können, werden wir uns in einem kommenden FANwerk Blog-Artikel mit den verschiedenen Heads der 1/6 Figuren befassen. Vielleicht fällt uns so die Wahl auf einen der beiden Episode 6 Lukes etwas leichter. Zusammen mit be-toys.de halten wir euch dahingehend auf dem Laufenden und freuen uns jetzt schon im Sommer (voraussichtlich) den ersten der zwei 30 cm Kollegen vorzustellen.

+ Hoth Look und Weathering überzeugt

+ Austauschbarer Head

+ Zubehör ermöglicht viele Posen

+ Wrist Pegs für jede Hand

- Head könnte besser sein

- Schlauch sehr widerspenstig


Mehr zu Sideshow und Hot Toys Figuren:

Der FANwerk Star Wars Shop