Film Review: Avengers: Infinity War

Avengers Infinity War Film Review FANwerk

© Walt Disney Studios Motion Pictures

Zehn Jahre hat das Marvel Cinematic Universe nun auf dem Buckel und FANs durften bereits 18 Filme bestaunen. Endlich hat das Warten auf einen der Höhepunkte der Reihe nun ein Ende. Thanos tritt in Aktion und die Avengers werden vor ihre größte Herausforderung gestellt…


Der König ist tot - was nun?!

Lange gab es nicht mehr so eine Fülle von Diskussionen um einen Superheldenfilm, wie vor Avengers: Infinity War. Wo ist der noch nicht aufgetauchte Seelenstein? Wer von den Charakteren stirbt? Was macht eigentlich Hawkeye? Und die wichtigste Frage von allen: Wieso hat Black Widow blonde Haare? Dabei türmten sich diverse Gerüchte und wilde Spekulationen, die hier im Folgenden außen vor gelassen werden, denn hierbei handelt es sich um ein spoilerfreies Review. Die Geschichte von Avengers: Infinity War ist relativ simple umrissen und doch birgt sie wesentlich tiefere Aspekte als man vermutet: Thanos ist auf der Suche nach den Infinity-Steinen und möchte diese sammeln, um unvorstellbare Macht zu erlangen. Dass dieser dabei rigoros vorgeht, wurde schon in vergangenen Marvel-Filme angedeutet und so tritt dieser nun den Superhelden des MCU gegenüber, die natürlich alles daran setzen, dass der Titan seinen Plan nicht realisieren kann. Die veröffentlichte Cast-Liste ist ebenso beeindruckend wie lang. Robert Downey Jr. als Iron man, Josh Brolin als Thanos, Chris Evans als Captain America und und und… Unter der Regie der Russo-Brüder soll nun das ganze Spektakel einen Meilenstein des Genres markieren - und das ist eindeutig gelungen…


© Walt Disney Studios Motion Pictures

So viele Helden in einem Film?

Im Vorfeld wurde viel kritisiert in Bezug auf diverse Looks von Charakteren und dass ein Film mit so vielen Charakteren gar nicht funktionieren könne. Diese Vorschusslorbeeren musste bereits Civil War ernten und obwohl dieser das Problem brillant gelöst hat, verstummten die Kritiker zu Infinity War nicht. Wieder ist es den Russo-Brüdern gelungen einen perfekten Mix der verschiedenen Individuen zu schaffen und so setzen sie im Vergleich zu Civil War nochmal ordentlich einen drauf. Doch auch die neu gefundenen Konstellationen wissen über den ganzen Film zu unterhalten. Doch was bietet der Film dem Zuschauer an Neuerungen? Nicht nur das übliche Marvel-Actionspektakel wird auf einer neuen Stufe übertroffen und insgesamt sehr feinfühlig über den Film verteilt, die Komponente der Ernsthaftigkeit (vor allem in Verbindung mit der Bedrohlichkeit) wird eindrucksvoll hinzugefügt. Die Rigorosität und Gefahr ist von der ersten Minute an vorhanden und fesselt die Zuschauer an die Sitze.


© Walt Disney Studios Motion Pictures

Der mächtige Thanos

In der heutigen Zeit steht und fällt ein Film mit dem Antagonisten. Die Zeit, dass ein simpler Verrückter mit Dynamit und Waffen den strahlenden Helden Probleme bereiten konnte und somit alle zufrieden waren, sind vorbei und Antagonisten müssen differenzierter sein. Auch diese Befürchtung wurde im Vorfeld in Bezug auf Thanos an vielen Stellen angeführt. Dieser allerdings überzeugt auf ganzer Linie. Wir erfahren durch viele verschiedene Kanäle, wie sich der Charakter Thanos zusammensetzt und erleben nicht nur überraschende Seiten, sondern erfahren auch mehr über seine Motive - was ihn zu einem wirklich interessanten Charakter macht. Natürlich könnte man in jeder kleinen Facette des Films nach einem Haar in der Suppe suchen, vor allem bei der Geschichte oder dass Charaktere zu kurz gekommen sind, doch es handelt sich dabei um reine Spekulationen, die oftmals nicht berücksichtigen, dass dadurch der 149-minütige Film überladen sein könnte und sich nicht mehr wie dieses einzigartige Werk anfühlt.

Somit haben es die Russo-Brüder und das gesamte Team in jeglicher Hinsicht geschafft, einen überragenden Film zu erzeugen. Während der langen Vorbereitungszeit haben die vorherigen Filme des MCU mit vielen verschiedenen Aspekten auf diesen Film hingearbeitet und FANs werden für das Fiebern auf den Avengers: Infinity War belohnt!


+ Viele verschiedene Charakter sinnvoll untergebracht

+ Neue Charakterkonstellationen unfassbar unterhaltsam

+ Richtige Mischung an Emotionalität, Humor, Spannung, Action

+ Ein würdiger Antagonist wurde erschaffen

+ Effekte, Design und schauspielerische Leistung setzen von Film zu Film die Standards, an denen sich die Branche messen muss


Weitersagen: