Gastbeitrag Craftingspace: Do it yourself - Superhelden Masken

In unserem neusten Gastbeitrag zeigen euch die DIY-Experten von Craftingspace, wie ihr euch selbst eine eigene Superhelden Maske basteln könnt.  Endlich wird sich maskiert!


DIY - Superhelden Masken

DIY Superhelden Masken in nur einer Stunde aus Cosplayflex oder Worbla's gemacht - Du brauchst eine perfekt sitzende Maske für dein nächstes Cosplay, eine Motto-Party oder zur Rettung der Welt? Wir zeigen dir wie das geht!  

 

Du benötigst: 

  • 1 Blatt Papier 
  • Maßband 
  • Stifte & Lineal 
  • Cosplayflex oder Worbla's 
  • Heißluftföhn 
  • Acrylfarben  

1. Schnittmuster anfertigen

Dazu benutzt du das Maßband, Papier und einen Stift. Nun musst du dein Gesicht abmessen: Nasenrücken, Augenabstand und Augen.

Hast du das getan, zeichnest du dir die Maße und Maske wie folgt auf: 

Falte das Papier in der Mitte und schneide dann die gespiegelte Seite mit aus. 

2. Übertragung

Übertrage deine Maske nun auf das Material. 

Die Grundform kannst du einfach mit einer Schere ausschneiden. 

Die Augen bekommst du am besten mit einem Cutter ausgeschnitten. Je nachdem wie scharf das Messer ist, kannst du das Cosplayflex oder Worbla's leicht erhitzen, sodass es etwas weich wird. So lässt es sich ganz einfach durch das Material schneiden. 

3. Abformen

Nun benötigst du eine hitzebeständige Unterlage (Backpapier) und deinen Heißluftföhn. (Hast du keinen Heißluftföhn, kannst du auch ein Bügeleisen nutzen – lege dabei unbedingt Backpapier auf das Material). 

 

Erhitze das Cosplayflex oder Worbla's vorsichtig ca. 10 bis 15 Sekunden lang. Halte mindestens 10 cm Abstand mit dem Föhn. Erhitze es nicht zu sehr, ansonsten wird es zu weich und dir geht die ausgeschnittene Form kaputt.  

  • Tipp: Bei Cosplayflex oder Worbla's Finest Art legst du die raue Seite nach oben, sodass diese beim Abformen innen am Gesicht ist, die Außenseite ist dann glatt. 

Ist das Material nun weich und leicht flexibel, testest du mit den Fingern oder dem Handrücken die Temperatur. Ist es nicht zu heiß, kannst du die Maske auf dein Gesicht legen und in Form drücken. Keine Angst, das Material bleibt nicht an deinem Gesicht oder deinen Augenbrauen kleben. Dabei solltest du unbedingt einen Spiegel zur Hand nehmen oder dir helfen lassen. Nachträglich kannst du einzelne Bereiche nochmal kurz erwärmen und weiter bearbeiten. 

4. Bemalen

Jetzt fehlt nur noch die Farbe. Hier kannst du Acrylfarben verwenden. Da die glatte Seite außen liegt, hast du eine feine Oberfläche.

 

  • Tipp: Möchtest du ein gutes Farbergebnis (bei bunten Farben) solltest du die Maske zuerst weiß grundieren (außer bei Verwendung von Worbla’s Pearly Art), lasse die Grundierung gut trocknen und trage dann die bunte Farbe auf. 

5. Befestigung

Da die Maske ganz leicht und flexibel ist, kannst du sie einfach mit Hautkleber direkt auf dein Gesicht kleben. Entweder nutzt du einen Wimpernkleber oder Hautkleber z.B von Mastix. Am besten eignen sich der Nasenrücken, die Schläfen und die Wangen als Klebepunkte

Du kannst natürlich auch ein Loch in die Seiten stechen und ein Gummiband befestigen. 

 

Autor: Jacky von Craftingspace, im Auftrag von FANwerk 

Fotos: Craftingspace