Episoden Check: Game of Thrones S7E4

Halbzeit bei der 7. Staffel "Game of Thrones". Die ersten drei Folgen hatten es bereits in sich und peitschten die Handlung in Westeros ordentlich nach vorne. Mehr zur vierten Folge "Kriegsbeute" erfahrt ihr im Serien-Check inklusive Trailer zur nächsten Episode. Hier möchten wir eine ausdrückliche SPOILER-WARNUNG aussprechen. 


© HBO

Weiterlesen auf eigene Gefahr!

Die Lannisters bezahlen immer ihre Schulden... das macht uns die vierte Episode der siebten "Game of Thrones"-Staffel noch einmal deutlich. Die Kriegsbeute aus der Schlacht gegen die Tyrells begleicht quasi sämtliche Schulden bei der Eisernen Bank und sichert Cersei so die Unterstützung aus Braavos, wodurch sie die Dienste der Söldnertruppe der "Goldenen Kompanie" in Anspruch nehmen kann - es läuft scheinbar sehr gut im roten Bergfried. Anders läuft es wiederum bei Daenerys. Jon will einfach nicht das Knie beugen und ihre Verbündeten sind dahin. Dennoch sollte sie langsam die Bedrohung im Norden und die Wichtigkeit der Unterstützung von Haus Stark erkennen... Auf jeden Fall hat sie zunächst genug von Tyrion und seinen Plänen und macht es mit einem sehr undankbaren Kommentar deutlich. Apropos undankbar: Bran hat immer noch Probleme Emotionen zu zeigen und verabschiedet Meera gefühlslos nach Hause. Als Baelish ihm vorab eben jenen Dolch schenkte, der Brandon Stark töten sollte, machte er mit dem Zitat "Chaos ist eine Leiter" deutlich, dass er mehr über Petyrs Absichten weiß - hatte der dieses Zitat doch zuletzt in der dritten Staffel selbst benutzt. Das sollte aber nicht die einzige Überraschung für Kleinfinger sein, denn Arya ist zurück in Winterfell und sie könnte vermutlich ebenfalls mehr wissen, was ihn verunsichert. So sieht jedenfalls sein Gesichtsausdruck aus. Nach einigen "Willkommen zurück"-Gesprächen und einer eigentlich tollen Stark-Reunion, stellt Arya ihr Können im Übungskampf gegen Brienne zur Schau. Die Kleine weiß definitiv zu beeindrucken und wir freuen uns schon, sie mehr in Aktion zu sehen. Sollte es letztendlich doch "Niemand" sein, der Sansa wirklich beschützen kann? Kleinfinger spielt ein Spiel mit Sansa und wir hoffen doch sehr, dass dies bald aufgedeckt und beendet wird...


© HBO

Das Vermächtnis der Dornenkönigin

Auf Drachenstein trifft Jon derweil auf Rückkehrer Theon und macht ihm deutlich, dass er ihn nur aufgrund der Rettung von Sansa am Leben lässt. Als er nach der Königin fragt, entgegnet ihr Schnee, dass sie nicht da sei. In der Weite marschiert das Lannister Heer samt Vorräten gen Königsmund. Dany hat sich kurzerhand die Worte von Lady Olenna zu Herzen genommen und ist verdammt nochmal ein Drache! Das Gold aus dem Lannister Konvoi hat zwar die Tore der Hauptstadt erreicht, die Armee und die Vorräte aus der Weite sind allerdings noch auf dem Weg und alles geht seinen Weg. Doch schnell wechselt die Stimmung, denn zunächst ist es Bronn, der die Dothraki Reiterei aus der Ferne hört. Die Lannister-Armee formiert sich zum Schutz der Karawane, was aber angesichts der massiven Überlegenheit des Gegners sinnlos erscheint. Der Horizont füllt sich mit Reitern, die Schlachtrufe wehen über das Feld und zu guter Letzt reitet Dany auf Drogon und unterstützt ihre Truppen. Dann beginnt sie also: die erste Schlacht mit Drachen! Was soll man anderes sagen als: WOW!? Drachenfeuer schlägt Schneise um Schneise in die feindlichen Truppen, die Dothraki brechen durch die Reihen. Feuer überall. Versuche den Drachen mit Pfeilen zu stoppen scheitern. Gut, dass der Scorpion von Qyburn mit dabei ist, den Jaime zum Einsatz bringen will. Mittendrin befindet sich nun Bronn, der mit einer atemberaubenden Kamerafahrt über das Schlachtfeld bewegt, um die Waffe zu erreichen. Diese Szene erinnerte etwas an die Kamerafahrt mit Jon in der "Schlacht der Bastarde". Dany zerstört sämtliche Vorräte und das Drachenfeuer lässt die Männer zu Staub zerfallen. Ein Hauch des Wahnsinns ihres Vaters ist definitiv spürbar. Ohne Rücksicht auf Verluste wird alles Lebendige verbrannt und das lebensnotwendige Essen gleich mit, obwohl sie vorab selbst noch auf das Fehlen der Nahrung aufmerksam machte. Letztendlich gelingt es Bronn, den Drachen zu verwunden, der daraufhin zum Landen gezwungen ist. Dany versucht den Speer/Pfeil zu entfernen. Diese Situation will Jaime nutzen und greift das Targaryen-Mädchen an. Drogon setzt vorher jedoch zum Flammenstoß auf den Angreifer an, der dann aber von noch unbekannten Retter vom Pferd ins sicher geglaubte Wasser geworfen wird. Die schwere Rüstung zieht ihn natürlich runter und wir sehen Jaime fürs Erste ertrinken. Ende. Bumm! Was ein Cliff-Hanger... Was geschieht wohl mit weiteren Überlebenden? Offen ist auch das Schicksal der Tarlys. Fakt ist, diese Schlacht war atemberaubend und macht die Folge damit zu einem wahren Highlight der ganzen Serie, bei der auch die anderen Handlungsstränge durchaus überzeugen konnten. Im Deutschen fällt der Synchronstimmenwechsel von Bronn etwas negativ auf, was aber keinesfalls extrem stört. Bleibt nur zu hoffen, dass wir weiterhin von den Leaks und Spoilern verschont bleiben und uns so nicht die Spannung geraubt wird.

Schau jetzt die Folgen der 7. Staffel: