Episoden Check: Game of Thrones S7E5

Was war das ein Cliff-Hanger in der letzten Episode!? Eine harte Woche des Wartens auf die neuste Folge der 7. Staffel von "Game of Thrones". Mit dem Titel "Ostwacht" knüpft die 5. Folge direkt an die vorangegangenen Ereignissen an. Obacht: Spoiler voraus!


© HBO

Weiterlesen auf eigene Gefahr!

Dany ist nicht wie ihr Vater... nein, ganz und gar nicht! Zumindest wurde uns dies im Laufe der letzten Staffeln immer wieder gesagt. Nach dem Inferno, das über die Lannister-Armee hergezogen ist und dem Zerstören der Vorräte hat sie Anzeichen des Wahnsinns definitiv durchblitzen lassen. In dieser Episode macht Daenerys jedoch deutlich, dass sie durchaus bereit ist, die extremen Wege ihres Vaters einzuschlagen. Zwar stellt sie die verbliebenden Soldaten vor die Wahl das Knie zu beugen (wie in jeder Folge irgendwen) oder zu sterben - und zwar nicht durch Enthauptung. Lord und Sohn Tarly weigern sich und zahlen mit ihrem Leben. Nachdem die beiden zu Staub zerfallen sind, beugen sich allerdings alle weiteren Überlebenden. Jaime und Bronn sind nicht davon betroffen, denn beide konnten sich vorab ans Ufer retten und einer Gefangennahme entgehen. Cersei ist zwar weniger angetan von der Niederlage, macht aber deutlich, dass sie mit dem erbeuteten Gold immer noch über ausreichend Macht und Einfluss verfügt. Ihr Bruder hingegen ist von der Macht der Drachen und der Dothraki durchaus eingeschüchtert. Etwas später erfahren wir ebenfalls, dass ein neues Lannister-Baby im Anflug ist und diesmal öffentlich mit der inzestösen Beziehung umgegangen werden soll. Ebenfalls macht Cersei deutlich, dass sie durchaus wusste, wen Jaime getroffen hat, jedoch einem Treffen mit der Drachenkönigin zustimmt, um sie letztendlich mit einer List zu besiegen. Die Listen der Lannisters haben uns ja bereits die "Rote Hochzeit" beschert. Als Dany nach Drachenstein zurückkehrt, geht Jon auf Streichelkurs mit Drogon - ganz zur Freude der Drachenkönigin. Ob diese Annäherung von Drache und Jon bereits ein Anzeichen auf seine Zukunft bzw. Herkunft ist? Auf jeden Fall wird dieser Moment von Rückkehrer Jorah unterbrochen, der nun wieder in den Dienst der Khaleesi tritt.


© HBO

Eine heikle Mission

Während der König des Nordens im Süden verweilt, bahnt sich auf Winterfell ein ganz anderes Dilemma an. Die Lords werden unruhig und äußern ihre Bedenken. Ganz zum Missfallen von Arya, die nicht nur Sansa damit konfrontiert, sondern auch Kleinfinger auf der Schliche ist. Der manipuliert munter vor sich hin und spinnt Intrige um Intrige gegen Jon. In einer wirklich sehr spannenden Szene gelingt es Arya einen Brief aus Baelishs Gemächern zu entwenden. Das scheint jener Brief zu sein, den Sansa an Robb Stark geschrieben hat, also ein von Cersei diktiertes Schriftstück, welches die Starks als Verräter bezeichnet. Als Arya wieder herausschleicht wird sie heimlich von Kleinfinger beobachtet. Nun sollte klar sein, dass er auch die beiden Schwestern gegeneinander ausspielen will, da Arya mit ihrem Wissen durchaus eine Gefahr darstellt. Wir haben da wirklich ein ganz, ganz, ganz mieses Gefühl, was die Story-Line in Winterfell betrifft. Bran konnte in der Zwischenzeit den Nachtkönig Richtung Ostwacht marschieren sehen und informiert alles, was Rang und Namen hat in Westeros. So erreicht auch Jon diese Nachricht auf Drachenstein. Nach der Feststellung, dass dieser Feind nur gemeinsam aufgehalten werden kann, planen die Anwesenden einen der "Wights", also einen "Zombie", gefangen zu nehmen und Cersei zu präsentieren, um auch sie davon zu überzeugen. Nur so kann Dany ohne Sorge im Norden helfen. Dafür arrangiert Tyrion über Bronn ein Treffen mit seinem Bruder in Königsmund. Von Ser Davos reingeschmuggelt treffen sich die beiden und Davos holt einen alten Bekannten zurück: Gendry, Bastard von König Robert Baratheon. Der macht übrigens keinen Hehl daraus, wer er ist und schwingt den Hammer vermutlich genau so eindrucksvoll wie sein Vater. Nach einem kurzen Zwischenstopp auf Drachenstein reist die Gruppe um Jon, Davos, Jorah und Gendry gen Norden an die Mauer. Dort schließen sich noch Tormund, Thoros, Beric und der Bluthund der Gruppe an, die nun jenseits der Mauer versucht, erfolgreich zu jagen. Eine wirkliche coole Truppe mit tollen Charakteren... Dennoch sollte uns angesichts der Übermacht der Armee der Toten bewusst sein, dass von dem "Suicide Squad" aus Westeros nicht alle zurückkehren werden. In der Folge erfahren wir allerdings in einem Nebensatz etwas ganz entscheidendes: Goldie liest nach einigen irrelevanten Informationen aus Notizen vor, die eine Annulierung der Ehe von Prinz Rhaegar und eine neue Verehelichung beschreiben. Jetzt sollten die Alarmglocken klingeln: Lyanna Stark und Rhaegar waren vermutlich verheiratet. Das macht Jon nicht zu einem Bastard, sondern zu einem legitimen Thronerben! Einem, mit mehr Anspruch als die Mutter der Drachen. Da Sam sich nun auf den Weg nach Winterfell macht, wird er vermutlich mit Bran zusammen dieses Geheimnis vollständig aufdecken. Auch diese Folge war insgesamt sehr unterhaltsam und zeigte, wie schnell das Erzähltempo nun ist, was vor allem an den Reisezeiten deutlich wird. Vielleicht wäre eine zusätzliche Folge und dafür mehr von bislang kaum behandelten Charakteren besser gewesen, wie z.B. Euron.

Schau jetzt die Folgen der 7. Staffel: